Tangofilm-Nacht mit Tangobar und Milonga im neuen Kino Breitwand Gauting

 

Tangofilme im neuen Kino Breitwand Gauting mit Tangobar und Milonga im Anschluss

Ralf Sartori und Janine Holzer bei der Tango-Einführung in der Kino-Lounge, nach dem Film und vor der Milonga

Ralf Sartori und Janine Holzer bei der Tango-Einführung in der Kino-Lounge, nach dem Film und vor der Milonga

Jeden letzten Freitag im Monat zeigen wir einen neuen Tangofilm in dieser weltweit einzigartigen Reihe, in Form spannender Künstler-Portraits, sonstiger Tango-Dokumentationen oder künstlerisch anspruchsvoller Spielfilme, in denen es entweder unmittelbar um Tango geht oder dieser wesentlich zum Charakter des Films beiträgt.

Direkt nach dem Film wird dann jeweils getanzt, auf unserer Kino-Milonga. Diese beginnt mit einer kurzen Einführung für alle Tango-Neulinge. Dazu ist kein Tanzpartner erforderlich.

Bei der Tango-Einführung im Rahmen unserer intimen Wohnzimmer-Milonga in der Kino-Lounge: Ralf Sartori und Janine Holzer

Bei der Tango-Einführung im Rahmen unserer intimen Wohnzimmer-Milonga in der Kino-Lounge: Ralf Sartori und Janine Holzer

Das Genre Tangofilm begleitet thematisch auch die von mir herausgegebene Buchreihe Tango Global, in welcher bereits in jedem der bisher erschienen Bände Filmemacher ihren Tangofilm, einschließlich dessen Entstehung und Hintergründe sowie eigenen biographischen Bezügen zum Thema, vorgestellt haben.

Und sie enthalten unter anderem kulturwissenschaftliche Beiträge zum Thema Tangofilm und Tango im Film.

Mehr dazu unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben.

Bei der Tango-Einführung im Rahmen der Kinonacht in Gauting, zwischen Tangofilm und Milona, Foto: Pavel BrozDie Kino-Milonga auf Schloss Seefeld findet in der gemütlichen Lounge dort statt. Auf angenehm zu betanzendem Holzboden mit Leder-Sofas drum herum.

Zur Kino-Milonga im neuen Breitwand-Kino Gauting laden wir dort im ersten Stock im eher modernem aber nicht weniger verlockenden Ambiente, mit Blick nach draußen. Das Foto wurde vom Festival Fotografen währen des 11. Internationalen Fünfseen Filmfest, Pavel Broz, aufgenommen. Es zeigt ebenfalls die Tango-Einführung im Anschluss an den Film, bevor die Milonga beginnt.

Der aktuelle Termin der nächsten Tangofilmnacht mit Milonga im Breitwandkino Gauting wird etwas weiter unten, nach der übernächsten Überschrift angekündigt.

 

Die Premiere in Gauting

Carlos Saura con proyeccion de Atahualpa Yupanqui aus unserem Premierenfilm Argentina

Carlos Saura con proyeccion de Atahualpa Yupanqui aus unserem Premierenfilm Argentina

Von November 2013 bis September 2016 fanden unsere Langen Tangofilm-Nächte mit Tangobar und -Tanz nur alle zwei Monate statt, immer am letzten Freitag des jeweiligen Monats – und ausschließlich auf Schloss Seefeld. Das wurde aufgrund der großen Beliebtheit dieser Reihe dort auch beibehalten.

Seit Freitag, dem 28. Oktober 2016 haben wir dieselbe Veranstaltungsreihe zusätzlich ins neu eröffnete Breitwandkino Gauting übernommen und führen diese dort ebenso im Zwei-Monatsrhythmus fort, allerdings immer zeitlich um einen Monat versetzt. Dadurch finden unsere Langen Tangonächte mit Film und Tanz in der Tangobar, in die wir Kino-Foyer und -Lounge kurzerhand verwandeln, seit dem 30. September 2016 jeden Monat am letzten Freitag statt: immer abwechselnd auf Schloss Seefeld und im Breitwandkino Gauting.

Damit verbindet sich auch der Anspruch, jeden Monat – solange wie möglich – eine andere Tangoproduktion zu zeigen, sei es als Spiel- oder Dokumentarfilm. Bisher mussten wir uns noch nicht wiederholen, und es stehen schon zahlreiche neue Filme auf der Agenda.

 

 

Milonga auf Schloss Seefeld, im Rahmen der Tangofilmnächte, in der Kino-Lounge

Milonga auf Schloss Seefeld, im Rahmen der Tangofilmnächte, in der Kino-Lounge

Die nächste Lange Tangofilm-Nacht im Breitwandkino auf Schloss Seefeld finden Sie mit dem jeweils aktuellen Termin und einer ausführlichen Filmbeschreibung unter dem Link http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tangofilm-breitwand-kino-schloss-seefeld-milonga angekündigt.

Sämtliche Tangonächte, die in beiden Kinos bisher stattgefunden haben,

sind, ebenfalls mit ausführlichen Filmbeschreibungen, im gemeinsamen Veranstaltungsarchiv auf derselben Seite gelistet, nach der Überschrift „Zu den bisherigen Veranstaltungen und Filmen dieser Reihe“.

Die Fortführung unseres Tangofilm-Archives (bisher 35 Tango-Dokumentar- und -Spielfilme, die wir im Rahmen unserer zeitlich unbegrenzten Reihe Tango im Kino bisher gezeigt haben) findet sich unter dem Link  http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tangofilm-nacht-mit-tangobar-und-milonga-im-neuen-kino-breitwand-gauting/tangofilm-lexikon.

 

Die nächste Lange Tangofilm-Nacht mit Tangobar und -Tanz im Kino Breitwand Gauting

Tango zu Besuch, ein Film von Irene Schüller

Tango zu Besuch, ein Film von Irene Schüller

Freitag, den 23. Februar 2018 laden wir anlässlich der 37. Langen Tangonacht ins neue Kino Breitwand Gauting und zeigen dort den Dokumentarfilm Tango zu Besuch von Irene Schüller, “über die Sehnsucht, in der Umarmung mit dem Fremden sich selbst zu begegnen”, Deutschland 2017.

Und danach laden wir wieder in die Lounge zur Tangobar, mit der Möglichkeit, dort selbst zu tanzen. Tango-DJ Martin Flurschütz legt für uns die Musik auf, mit Tandas und Cortinas.

Zuvor biete ich, zusammen mit Janine Holzer, noch eine kurze Einführung in den Tanz für alle Neu-EinsteigerInnen, um gleich mittanzen zu können.

 

 

 

Mit Café, Bar und Restaurant

Oben Film und Kino-Milonga, unten Bar, Restaurant und Biergarten, Foto: Pavel Broz

Oben Film und Kino-Milonga, unten Bar, Restaurant und Biergarten, Foto: Pavel Broz

Im Kino Breitwand Gauting steht – und das nicht nur während der Tango-Veranstaltungen – auch ein Café-Restaurant zur Verfügung, in dem Ralf Mansour-Agather für das leibliche Wohl der Besucher sorgt. Wer seine Speisen von den Veranstaltungen des Fünf Seen Filmfests kennt, weiß, wie hervorragend er kocht und zubereitet.

 

 

Programm, Zeiten, Ticket-Reservierung, Adresse und Literatur

Tango im Gautinger Kino, Foto: Pavel BrozUm 19.30 Uhr Filmbeginn
ab ca. 21.15 Uhr: Tango-Tanzen in der Lounge, mit einer Einführung von Ralf Sartori, Tango à la carte. Die Milonga dauert bis ca. 12.30 Uhr.

Und es gibt auch wieder einen Büchertisch mit allen Bänden von Tango Globalder ersten Tango-Buchreihe weltweit und einer NEU-ERSCHEINUNG:

Dort stellen wir ein noch druck-warmes Tangobuch vor, den zweiten Themen-Sonderband dieser Reihe, mit dem Titel: Die Essays / Über den Tango, das Leben und den ganzen Rest. Mehr zu diesem Buch unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben/tango-global-sonderbaende/tango-essays

Sowie die gesamte Buch-Trilogie über die Entstehung, Entwicklung und Gegenwart der Berliner Tangoszene.

Berlin gilt als Welt-Tangometropole gleich nach Buenos Aires, von ihr ging auch die zweite Tango-Globalisierungswelle in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus.

Mehr zu Band 1 unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie, zu Band 2 unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie/tango-berlin-band-2 und zum 3. Band unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie/tango-berlin-band-3.

Sowie zu dem Essay-Band Tango – Die Essenz/ Eine Annäherung mit 49 Maximen für den tanzenden Eros, der in der Reihe Tango Global als erster Themen-Sonderband erschienen ist. Mehr darüber unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben/tango-global-sonderbaende).

 

Das Parkett träumt noch lange von solchen Berührungen, und nicht nur das Parkett... Foto: Pavel BrozVeranstaltungsadresse: Bahnhofsplatz 2
82131 Gauting

Tickettpreis: 12 Euro (für Kinobesuch, den Tangotanzabend mit einer kurzen Einführung für AnfängerInnen zu Beginn).

Eine Kartenreservierung für diese Sonderveranstaltung im Kino Breitwand Gauting wird dringend empfohlen, unter  Tel.: 089-89 501 000 oder Mail: gauting@breitwand.com

 

 

Meine dazu zeitnahen Tango-Workshoptermine im Alten Bahnhof in Steinebach (mit S-Bahn-Anschluß vor der Tür) zur Vor- und Nachbereitung der Tangobar

Tangolernen mit Ralf Sartori und Janine Holzer, auch ohne Tanzpartner, in "Open-Role-Kursen"

Sie haben aber keinen Tanzpartner? Kein Problem.

Denn durch mein neues Unterrichtskonzept können Sie sofort einsteigen und Tango Argentino auch ohne Tanzpartner erlernen: mehr dazu unter http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-starnberger-see-starnberg-gauting-schloss-seefeld/tango-lernen-ohne-partner

Wer sich auch diesmal wieder auf unsere Tangobar im Kino als Neu-EinsteigerIn etwas gründlicher vorbereiten möchte, um dort gleich mittanzen zu können, oder nach dieser Lust bekommt, Tango Argentino weitergehend zu erlernen, kann Ersteres mittels der Teilnahme an einem Anfänger- und Grundlagen-Workshop in der Woche davor, und Zweiteres auf dieselbe Weise in der Woche danach in meinem Tango-Unterrichtsraum im Alten Bahnhof (Kultur-Bahnhof) Steinebach, in Steinebach am Wörthsee, mit direktem S-Bahn-Anschluß vor der Tür (mehr dazu unter http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/ammersee-tango/tango-argentino-alter-bahnhof-steinebach-woerthsee).

Diese Anfänger- und Grundlagen-Workshops dauern jeweils zwei Stunden. Ein Tanzpartner ist für die Teilnahme nicht erforderlich.

Zudem bietet sich die Möglichkeit, nach einem solchen Workshop in meine laufende Unterrichtsgruppe einzusteigenAusführliche Infos zu diesen Angeboten finden Sie unter: http://tango-a-la-carte.de/tango-unterricht/tango-starnberger-see-starnberg-gauting-schloss-seefeld.

Oder interessieren Sie sich für unsere Unterrichtsangebote via Hausbesuch mit flexibler Termingestaltung? Mehr darüber unter http://tango-a-la-carte.de/tango-unterricht/tango-to-go-landsberg-ammersee-herrsching.

Bitte erfragen Sie die jeweils aktuellen Terminen und Zeiten bei mir direkt. Gerne berate ich Sie auch, wie Sie am besten Ihren persönlichen Zugang finden können, Tango zu erlernen.

Sie erreichen mich unter Mail: nymphenspiegel@aol.com,telephonisch, unter 089/ 56 48 37 oder 0172/ 827 55 75.

Ralf Sartori, Tango à la carte

 

 


Und nun zum Film:

Tango zu Besuch: Ein Dokumentarfilm von Irene Schüller

Tango zu Besuch: Ein Dokumentarfilm von Irene Schüller

Tango zu Besuch, eine Dokumentation von Irene Schüller, “über die Sehnsucht, in der Umarmung mit dem Fremden sich selbst zu begegnen”, Deutschland 2017, 52 Minuten. Wir zeigen den Film in deutscher Sprache.

Zum Inhalt: Fünf junge Tänzerinnen und Tänzer tauchen Abend für Abend ein in die sinnlich-erotische Welt des Tango, fern seiner Heimat Argentinien: im Schwarzwald. Alle sind Single. Alle sind dem so leidenschaftlichen wie melancholischen Tanz verfallen. Alle wollen Begegnung, aufgehen im Paar, in Schönheit, Eleganz und Perfektion, und dabei auch gerne bewundert werden. Alle sind süchtig nach dem Kick, in der Umarmung mit Fremden sich selbst zu finden.

 

Filmbild aus Tango zu besuch

Filmbild aus Tango zu besuch

Die Erotik ist inszeniert, doch die Nähe ist echt. Das führt zu Konflikten, die das makellose Paar auf der Tanzfläche nicht zeigt. Wie viel ist Spiel, wie sehr halten die starren Geschlechterrollen des Tango gefangen?

„Tango zu Besuch“ blickt hinter die perfekte Fassade, zeigt die Gegensätze und wie sie sich in der kleinen Szene auswirken. Ruben ist froh über die klare Rollenverteilung. Susanna dagegen macht sich für mehr Gleichberechtigung stark. Christian genießt die flüchtigen Kontakte mit Frauen. Helena jedoch sucht nach echter Begegnung. Joscha wiederum will vom Zwischenmenschlichen nichts wissen. Er möchte Tango zu seinem Beruf machen, damit Geld verdienen.

Tango im Schwarzwald

Tango im Schwarzwald

Schonungslos, trotzdem liebevoll und mit feinem Humor erzählt „’Tango zu Besuch“, was sich in den Tanzsälen fern von Buenos Aires abspielt. Wie in der eigenen Eleganz bleiben, wenn der Partner herumstolpert? Man muss viele Jahre trainieren, um gut zu sein, um in der Tango-Szene akzeptiert zu werden. Wer will sich da schlechte Tänze ohne Kick zumuten? Arroganz hilft, „nein“ zu sagen und um Ablehnung einzustecken. Joscha vermutet, seine Arroganz schütze ihn auch vor der extremen Nähe des Tango. So gehen die Unnahbaren wieder allein nach Hause, wenn die Musik verstummt ist, auch wenn sie auf den Partner fürs Leben gehofft haben. Glücklich oder unglücklich? Eine runde Milonga führt vom frischen Begehren zum wehmütigen Abschiedsschmerz im Zeitraffer durchs ganze Liebesdrama. Nach diesem ungewöhnlichen Tango-Film weiß man, warum fünf junge Menschen auf höchst ästhetische und berührende Art gemeinsam einsam sind.

Der Film lief auch in Toronto auf dem Festival

Der Film lief in der englisch-sprachigen Version in Toronto und hatte damit seine Permiere dort

Irene Schüller über ihren Film:

Als ich Ende 2013 mit den Dreharbeiten zum Dokumentarfilm begann, tanzte ich selbst intensiv Tango. Ich tanzte so gut wie jeden Tag, oder so oft es eine Milonga gab. Als Fremde in Berlin und zuvor in Peking war der Tango mein zuverlässiger Freund geworden. Es war klar, wohin ich gehen und was ich tun konnte, um mich sozial zu integrieren. In Buenos Aires hatte ich so viel Privatunterricht genommen, dass ich meinen eigenen Ansprüchen an das Tanzvermögen langsam anfing zu genügen. Das Gefühl, mit dem passenden Tanzpartner in der Musik kreativ sein zu können, war einfach großartig.

Auf der Such nach Umarmung

Auf der Suche nach Umarmung

Gleichzeitig warf der Tango immer mehr Fragen auf. In wessen Armen fand ich mich wieder? Wie wohl fühlte ich mich dort? Standen Sehnsucht nach Ausdruck und Einheit und tatsächliches Vergnügen in einem guten Verhältnis? Würde ich es schaffen, ausschließlich Spaß zu haben, und lernen, frustrierende Momente zu vermeiden? Ich merkte, dass diese Fragen nicht nur mich beschäftigten, sondern typische „Tango-Fragen“ zu sein schienen.

Die Filmemacherin Irene Schüller

Die Filmemacherin Irene Schüller

Außerdem fragte ich mich immer mehr, ob ich als Deutsche denn überhaupt den Tango begreifen könne. Und ob es denn überhaupt Sinn macht, sich einer fremden Melancholie hinzugeben, die nicht die meine ist. Ich war mir sicher, dass die Traurigkeit der Musik sich auf uns Tänzer übertrug.

All die Filme, die ich bisher über Tango gesehen hatte, schienen ganz andere Themen zu behandeln. Die sich gegenüberstehenden starken Emotionen von Freud und Leid der nicht-professionellen Tangotänzerinnen und -tänzer kamen mir vernachlässigt vor. Und das, obwohl die Szene weltweit riesig ist. Davon wollte ich erzählen.

Die Protagonisten, die ich für meinen Film aussuchte, hatte ich vorher schon lange fasziniert beobachtet, und so freute mich sehr, als sie sich bereit erklärten, mitzuwirken. Für alle fünf war der Tango nicht wegzudenken aus ihrem Leben. Sie pflegten diese Leidenschaft mit einer Sorgfalt, die mich sehr berührte.

Tango zu Besuch, weiteres Filmbild

Tango zu Besuch, weiteres Filmbild

Da es mir nicht darum ging, ein Porträt fünf einzelner Personen zu zeichnen, wurden zugunsten der Gesamtgeschichte manche Aussagen aus dem Kontext gerissen und damit verfremdet. Ich wünsche mir, dass die Betrachtung des Filmes zur Reflexion und Diskussion der eigenen Emotionen anregt.

 

Irene Schüller

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Comments are closed.