Tangofilm-Nacht mit Tangobar und Milonga im neuen Kino Breitwand Gauting

 

Tangofilme im neuen Kino Breitwand Gauting mit Tangobar und Milonga im Anschluss

Ralf Sartori und Janine Holzer bei der Tango-Einführung in der Kino-Lounge, nach dem Film und vor der Milonga

Ralf Sartori und Janine Holzer bei der Tango-Einführung in der Kino-Lounge, nach dem Film und vor der Milonga

Jeden letzten Freitag im Monat zeigen wir einen neuen Tangofilm in dieser weltweit einzigartigen Reihe, in Form spannender Künstler-Portraits, sonstigen Tango-Dokumentationen oder künstlerisch anspruchsvoll Spielfilmen, in denen es entweder unmittelbar um Tango geht oder dieser wesentlich zum Charakter des Films beiträgt.

Direkt nach dem Film wird dann jeweils getanzt, auf unserer Kino-Milonga. Diese beginnt mit einer kurzen Einführung für alle Tango-Neulinge. Dazu ist kein Tanzpartner erforderlich.

Bei der Tango-Einführung im Rahmen unserer intimen Wohnzimmer-Milonga in der Kino-Lounge: Ralf Sartori und Janine Holzer

Bei der Tango-Einführung im Rahmen unserer intimen Wohnzimmer-Milonga in der Kino-Lounge: Ralf Sartori und Janine Holzer

Das Genre Tangofilm begleitet thematisch auch die von mir herausgegebene Buchreihe Tango Global, in welcher bereits in jedem der bisher erschienen Bände Filmemacher ihren Tangofilm, einschließlich dessen Entstehung und Hintergründe sowie eigenen biographischen Bezügen zum Thema, vorgestellt haben.

Und sie enthalten unter anderem kulturwissenschaftliche Beiträge zum Thema Tangofilm und Tango im Film.

Mehr dazu unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben.

Bei der Tango-Einführung im Rahmen der Kinonacht in Gauting, zwischen Tangofilm und Milona, Foto: Pavel BrozDie Kino-Milonga auf Schloss Seefeld findet in der gemütlichen Lounge dort statt. Auf angenehm zu betanzendem Holzboden mit Leder-Sofas drum herum.

Zur Kino-Milonga im neuen Breitwand-Kino Gauting laden wir dort im ersten Stock im eher modernem aber nicht weniger verlockenden Ambiente, mit Blick nach draußen. Das Foto wurde vom Festival Fotografen währen des 11. Internationalen Fünfseen Filmfest, Pavel Broz, aufgenommen. Es zeigt ebenfalls die Tango-Einführung im Anschluss an den Film, bevor die Milonga beginnt.

Der aktuelle Termin der nächsten Tangofilmnacht mit Milonga im Breitwandkino Gauting wird etwas weiter unten, nach der übernächsten Überschrift angekündigt.

 

Die Premiere in Gauting

Carlos Saura con proyeccion de Atahualpa Yupanqui aus unserem Premierenfilm Argentina

Carlos Saura con proyeccion de Atahualpa Yupanqui aus unserem Premierenfilm Argentina

Von November 2013 bis September 2016 fanden unsere Langen Tangofilm-Nächte mit Tangobar und -Tanz nur alle zwei Monate statt, immer am letzten Freitag des jeweiligen Monats – und ausschließlich auf Schloss Seefeld. Das wurde aufgrund der großen Beliebtheit dieser Reihe dort auch beibehalten.

Seit Freitag, dem 28. Oktober 2016 haben wir dieselbe Veranstaltungsreihe zusätzlich ins neu eröffnete Breitwandkino Gauting übernommen und führen diese dort ebenso im Zwei-Monatsrhythmus fort, allerdings immer zeitlich um einen Monat versetzt. Dadurch finden unsere Langen Tangonächte mit Film und Tanz in der Tangobar, in die wir Kino-Foyer und Lunge kurzerhand verwandeln, seit dem 30. September 2016 jeden Monat am letzten Freitag statt: immer abwechselnd auf Schloss Seefeld und im Breitwandkino Gauting. Damit verbindet sich auch der Anspruch, jeden Monat – solange wie möglich – eine andere Tangoproduktion zu zeigen, sei es als Spiel- oder Dokumentarfilm. Bisher mussten wir uns noch nicht wiederholen, und es stehen schon zahlreiche neue Filme auf der Agenda.

 

 

Milonga auf Schloss Seefeld, im Rahmen der Tangofilmnächte, in der Kino-Lounge

Milonga auf Schloss Seefeld, im Rahmen der Tangofilmnächte, in der Kino-Lounge

Die nächste Lange Tangofilm-Nacht im Breitwandkino auf Schloss Seefeld finden Sie mit dem jeweils aktuellen Termin und einer ausführlichen Filmbeschreibung unter dem Link http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tangofilm-breitwand-kino-schloss-seefeld-milonga angekündigt.

Sämtliche Tangonächte, die in beiden Kinos bisher stattgefunden haben, sind, ebenfalls mit ausführlichen Filmbeschreibungen, im gemeinsamen Veranstaltungsarchiv auf derselben Seite gelistet, nach der Überschrift „Zu den bisherigen Veranstaltungen und Filmen dieser Reihe“.

 

Die nächste Lange Tangofilm-Nacht mit Tangobar und -Tanz im Kino Breitwand Gauting

Las Luces de Buenos Aires mit Carlos Gardel und Sofía Bozán

Las Luces de Buenos Aires mit Carlos Gardel und Sofía Bozán

Freitag, den 27. Oktober 2017 laden wir anlässlich der 33. Langen Tangonacht ins neue Kino Breitwand Gauting und setzten dort unsere Retrospektive von Tangofilmen mit dem legendären Tango-Sänger und -Schauspieler Carlos Gardel in den Hauptrollen fort, mit dem Film Las Luces de Buenos Aires, Regie: Adelqui Millar, New Yorck 1931, 78 Minuten, Paramount, Musik von Mateo Rodríguez und Julio de Caro y su Orquesta Tipica Argentina. Wir zeigen den Film im spanisch-sprachigen Original mit englischen Untertiteln.

Und danach laden wir wieder in die Lounge zur Tangobar, mit der Möglichkeit, dort selbst zu tanzen. Zuvor biete ich, zusammen mit Janine Holzer, noch eine kurze Einführung in den Tanz für alle Neu-EinsteigerInnen, um gleich mittanzen zu können.

 

Mit Café, Bar und Restaurant

Oben Film und Kino-Milonga, unten Bar, Restaurant und Biergarten, Foto: Pavel Broz

Oben Film und Kino-Milonga, unten Bar, Restaurant und Biergarten, Foto: Pavel Broz

Im Kino Breitwand Gauting steht – und das nicht nur während der Tango-Veranstaltungen – auch ein Café-Restaurant zur Verfügung, in dem Ralf Mansour-Agather für das leibliche Wohl der Besucher sorgt. Wer seine Speisen von den Veranstaltungen des Fünf Seen Filmfests kennt, weiß, wie hervorragend er kocht und zubereitet.

 

Programm, Zeiten, Ticket-Reservierung, Adresse und Literatur

Tango im Gautinger Kino, Foto: Pavel BrozUm 19.30 Uhr Filmbeginn
ab ca. 21.15 Uhr: Tango-Tanzen in der Lounge, mit einer Einführung von Ralf Sartori, Tango à la carte. Die Milonga dauert bis ca. 12.30 Uhr.

Und es gibt wie immer einen Tango-Büchertisch/ mit Vorstellung des im Dezember 2014 beim Allitera Verlag erschienenen Band 1 der ersten Tango-Buchreihe weltweit, mit dem Titel Tango Global (mehr dazu unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie) sowie des im April 2016 erschienenen Band 2 (mehr darüber unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie/tango-berlin-band-2) und des im Juli 2017 erschienenen 3. Bandes (Ausführliches dazu unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie/tango-berlin-band-3) sowie des im November 2015 in überarbeiteter Neuauflage erschienenen Taschenbuches Tango – Die Essenz/ Eine Annäherung mit 49 Maximen für den tanzenden Eros, ebenfalls bei Allitera (mehr darüber unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben/tango-global-sonderbaende).

Das Parkett träumt noch lange von solchen Berührungen, und nicht nur das Parkett... Foto: Pavel BrozAdresse: Bahnhofsplatz 2
82131 Gauting

Tickettpreis: 12 Euro (für Kinobesuch, den Tangotanzabend mit einer kurzen Einführung für AnfängerInnen zu Beginn)

Eine Kartenreservierung für diese Sonderveranstaltung im Kino Breitwand Gauting wird dringend empfohlen, unter  Tel.: 089-89 501 000 oder Mail: gauting@breitwand.com

 

 

Meine dazu zeitnahen Tango-Workshoptermine im Alten Bahnhof in Steinebach (mit S-Bahn-Anschluß vor der Tür) zur Vor- und Nachbereitung der Tangobar

Tangolernen mit Ralf Sartori und Janine Holzer, auch ohne Tanzpartner, in "Open-Role-Kursen"Sie haben aber keinen Tanzpartner? Kein Problem.

Denn durch mein neues Unterrichtskonzept können Sie sofort einsteigen und Tango Argentino auch ohne Tanzpartner erlernen: mehr dazu unter http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-starnberger-see-starnberg-gauting-schloss-seefeld/tango-lernen-ohne-partner

Wer sich auch diesmal wieder auf unsere Tangobar im Kino als Neueinsteiger etwas gründlicher vorbereiten möchte, um dort mittanzen zu können, oder nach dieser Tangofilm-Tanzbar-Nacht Lust bekommt, Tango Argentino weitergehend zu erlernen, kann Ersteres am Donnerstag, den 26. Oktober 2017 und Zweiteres am Donnerstag, den 02. November 2017 in meinem Tango-Unterrichtsraum im Alten Bahnhof (Kultur-Bahnhof) Steinebach mit direktem S-Bahn-Anschluß vor der Tür (mehr dazu unter http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/ammersee-tango/tango-argentino-alter-bahnhof-steinebach-woerthsee).

Diese Anfänger-Workshops dauern jeweils von 19.00 bis 20.30 UhrUnd zu beiden Terminen gibt es noch freie Plätze.

Zudem bietet sich grundsätzlich die Möglichkeit, nach einem solchen Einstiegs-Workshop in eine Tango-Unterrichtsgruppe einzusteigen.

Ausführliche Infos zu diesen Angeboten finden Sie unter: http://tango-a-la-carte.de/tango-unterricht/tango-starnberger-see-starnberg-gauting-schloss-seefeld. Oder interessieren Sie sich für unsere Unterrichtsangebote via Hausbesuch mit flexibler Termingestaltung? Erfahren Sie mehr dazu unter http://tango-a-la-carte.de/tango-unterricht/tango-to-go-landsberg-ammersee-herrsching.

Gerne beraten wir Sie ausführlich, wie Sie am besten Ihren persönlichen Zugang finden können, Tango zu erlernen. Direkt erreichen Sie Ralf Sartori unter Mail: nymphenspiegel@aol.com, telephonisch, unter 089/ 56 48 37 oder 0172/ 827 55 75.

 

 

Und nun zum Film:

Las Luces de Buenos Aires, New Yorck 1931, Filmplakat

Las Luces de Buenos Aires, New Yorck 1931, Filmplakat

Las Luces de Buenos Aires, Regie: Adelqui Millar, New Yorck 1931, 78 Minuten, Paramount, Musik von Mateo Rodríguez und Julio de Caro y su Orquesta Tipica Argentina. Wir zeigen den Film im spanisch-sprachigen Original mit englischen Untertiteln.

Darsteller: Carlos Gardel, Sofía Bozán, Gloria Guzmán, Pedro Quartucci, Carlos Baena. Kuindos, Marita Angeles, Vicente Padula, Jorge Ingante, José Agueras, Alfredo Camina und Marcos Caplán

Regie: Adelqui Millar

Regie: Adelqui Millar

Zur Handlung: Ein Theaterproduzent aus Buenos Aires mit seiner etwas zweifelhaften Entourage ist auf dem Land unterwegs, auf der Suche nach neuen Talenten. Bei Nacht und Regen erleiden sie eine Autopanne und weil nichts mehr geht, steigen sie aus und machen sich zu Fuß auf, um Hilfe zu suchen. Dabei gelangen sie zur Estancia von Don Anselmo (Carlos Gardel), wo man gerade gemütlich beisammen sitzt und musiziert. Elvira, Don Anselmos Verlobte, singt und begleitet sich dazu auf der Gitarre.

Da der Theaterproduzent ganz hingerissen ist von ihr – und offenbar nicht nur von ihrem Gesang – macht er Elvíra und ihrer Schwester gleich ein Angebot, sie als Sängerinnen in Buenos Aires ganz groß herauszubringen. Die beiden geben den Verlockungen schließlich nach und willigen ein.

Don Anselmo, ein allseits sehr beliebter Estanciero (Farmer) leidet jedoch bald sehr unter der Abwesenheit der ihm versprochenen Elvira (Sofía Bozán), nachdem sie sich aufgemacht hat um in den glamurösen Rummel der Hauptstadt einzutauchen.

Las Luces de Buenos Aires, mit Carlos Gardel und Sofía Bozán

Las Luces de Buenos Aires, mit Carlos Gardel und Sofía Bozán

So reist er ihr hinterher, in den Stiefeln und dem Habitus des Gauchos und fällt damit natürlich als Provinzler erst einmal auf, vor allem in den Salons und auf den Veranstaltungen des Produzenten, wo Don Anselmo überraschend erscheint. Einmal findet er Elvíra betrunken vor und es kommt zu einer Prügelei. Elvira ist hin und hergerissen zwischen ihrer Liebe zu Don Anselmo und den Verlockungen der Metropole sowie ihren Aussichten auf Ruhm und Glanz. Jedesmal wenn Don Anselmo ihr über den Weg läuft, fällt sie in einen Zwiespalt, rutscht zwischen die Stühle.

Filmszene aus Las Luces de Buenos Aires

Filmszene aus Las Luces de Buenos Aires

Doch der gewiefte Produzent versteht es bald, sie gut abzuschirmen. Schließlich treffen zwei der Farmarbeiter ebenfalls ein, um nach dem Rechten zu sehen und ihrem geliebten Chef beizustehen, der jedoch mit seinen Bemühungen nicht recht voranzukommen scheint.

Schließlich gibt dieser auf und reist zurück auf dessen Estancia. Doch die Freunde lassen nicht locker und entführen am Ende Elvira von der Bühne weg bei ihrem großen Theater-Debüt. Diese kehrt, wie es sich für Frauchen in der argentinischen Machowelt dieser Zeit gehört, reumütig und voller Sehnsucht zurück, zu Don Anselmo, wo beide gleich beginnen, ihre Liebe und ihr schon verloren geglaubtes Glück zu erneuern. Das Gute vom Lande hat gegen das Zweifelhaft-Zwielichtige der Hauptstadt wieder einmal triumphiert.

Carlos Gardel in Las Luces de Buenos Aires

Carlos Gardel in Las Luces de Buenos Aires

Zu der damaligen Zeit gewiss ein emotional stark aufgeladener Stoff. Der Tango war zu Beginn der 1930er Jahre auf dem Weg, seinen Gipfel zu erklimmen.

Und das Auseinanderbrechen bislang verlässlicher traditioneller Strukturen, Familien und Paarbeziehung war nicht nur in dieser neuen Volkskultur der Hauptstädte am Rio de la Plata längst eines der zentralen Themen – die Reibung zwischen Land und Stadt, Tradition und Moderne, Alteingesessenen und Einwanderern, ordentlichen Verhältnissen sowie des lasterhaften und ganovenlastigen Tango-Milieus, wie auch in dem Film „Melodia de Arrabal“, den wir am 25. August in Gauting gezeigt hatten.

 Ralf Sartori

 

 

Comments are closed.