Tango-Essays – Teil 2, Themen-Sonderband 3

 

Tango-Essays – Teil 2

Diese Buch-Ausgabe der Reihe TANGO GLOBAL, mit den neuesten Tango-Essays von Ralf Sartori, erschien im Juni 2018.

Tango-Essays – Teil 2/  Tango: eine Philosophie, die man in allem tanzen kann, und eine Poesie, die sich zugleich darin verkörpert

Tango-Essays – Teil 2/ Tango: eine Philosophie, die man in allem tanzen kann, und eine Poesie, die sich zugleich darin verkörpert

Band 6 der Reihe Tango Global ist zugleich deren 3. Themen-Sonderband, mit dem Titel: Die Essays – Teil 2/ Tango: eine Philosophie, die man in allem tanzen kann, und eine Poesie, die sich zugleich darin verkörpert

Dieser Band enthält Ralf Sartori Tango-Essays aus dem zweiten Halbjahr 2017 bis April 2018 und erschien im Juni 2018 als Taschenbuch bei „Allitera“ in München, mit 180 Seiten und zahlreichen Schwarzweiss-Bildern, für 18,90 Euro, unter der ISBN-Nummer 978-3-96233-057-6.

Klappentext: Teil 1 dieser Essays erschien unter dem Titel: Über den Tango, das Leben und den ganzen Rest. Worum es auch in dieser Fortsetzung wieder geht. „In der körpersprachlichen Struktur des Tango zeigt sich ein idealtypisches Beziehungs-Modell. Zugleich wirkt dessen improvisierter Paar-Dialog wie ein Spiegel realer Verhaltensmuster und Interaktionen. Dazwischen breitet sich unser Koordinatensystem, das hier auch kulturkritisch und satirisch bearbeitet wird, sowie aus poetischen, philosophischen und wissenschaftlichen Blickwinkeln, in allen Schattierungen und Zwischenformen. Und da alles Leben Beziehung bedeutet, beschränkt sich der Blick hier nicht allein auf die Zweierbeziehung. In den betreffenden existenziellen und gesellschaftlichen Diskursen werden Fragen erörtert, wie: ob die Menschheit überleben wird, wenn sie nicht endlich lernt, Tango zu tanzen, und ob Paare diesen Tanz gemeinsam erlernen sollten. Wenn ja, wie – und warum lieber nicht. Auf einer anderen Ebene ist dieses Buch eine große Milonga, ein rauschender Tangoball mit interagierenden und sich im Wechsel miteinander verbindenden Denkfiguren.

 

Die beiden Gemälde auf dem Buch-Umschlag stammen wieder, so wie schon beim Vorgänger-Band, von Romy Musholt, Beide Fotos und ©: Rainer Musholt.

Der nächste Band mit Tango-Essays von Ralf Sartori

Der nächste Band mit Tango-Essays von Ralf Sartori

Der Bild-Titel auf der Vorderseite lautet: „Milonga La Bruja“, 160 x 110 cm, Acryl auf Leinwand, 2018.

Der Titel des Bildes auf der Rückseite: „El Noctámbulo“ (Der Nachtwandler), 120 x 100 cm, Acryl auf Leinwand, 2018

Beide Fotos und © Rainer Musholt

 

 

Inhalt


Sapere Aude – Wage es, weise zu sein – ein Prolog

Tango als Lebenskunst und ganzheitliche Beziehungskultur

 

Die Essays

 

Über die Schwelle der Zeit hinaustanzen  –

Oder das Erleben von Zeitlosigkeit und Flow im Tango vom Rio de la Plata

Eine Perlenkette der Bewegung

 

Leben ist …

ein kleiner Gedankenfluss, der auch durch den Tango mäandert

Ein Lob auf das „Problem“! Oder, ist nicht alles Leben Probleme-Lösen?

Das Leben ist ein Krimi

Leben, das ist Störung und Unterbrechung

 

Shangó, der Gott des Blitzes

Tango, Paardynamik und -Therapie

Vom „Entweder-Oder“, über den Tango, zum „Sowohl-als-Auch!

(Obiger Text wurde in einer stark verkürzten Version bereits in dem Blog Berlin Tango vibes veröffentlicht, unter dem Link: www.berlintangovibes.com/2018/03/05/tango-paardynamik-und-therapie/)

Der Tango als Schwellen-Phänomen

Der Weg zum Tango als Aufbruch während der zweiten Pubertät

Tango als getanzte Beziehungs-Dialektik

Von der Grausamkeit der Bedürftigen und der Freiheitlichkeit der Liebenden

Von der Einfachheit des Lebens und der Hölle der Selbstentfremdung

 

Tango Mortale

Entwicklungshilfe aus Süd-Europa für den Norden

Lösungsorientierter Ansatz durch gleichgeschlechtliches Lernen und Üben

Mit zweifacher Rolle Beziehungs-Schlachtfelder überspringen und hinaustanzen aus der leichten Unerträglichkeit des Seins

Ein geschichtlicher Rückblick: Vom „Tango negro“ zum Tanz unter Männern aus dem Süden Italiens

Von „Tango negro“, über die europäischen Immigranten, zurück zu uns

Cambio

 

Tango politico

Von der Konsum- zur Sinngesellschaft?

 

Tango und Widerstand

Epistemische Resilienz als innere Widerstandskraft aufgrund von Orientierung, Bindung und Bildung

 

Mutter Nacht

Shareholder Value  – oder die Seuche neoliberalen Denkens beim Tango

(Dieser Text wurde in einer stark verkürzten Fassung bereits in dem Blog Berlin Tango vibes veröffentlicht, unter dem Link: www.berlintangovibes.com/2018/03/09/special/)

Früher war alles anders, aber doch nicht ganz

Apropos Großstadtstress: eine Reisewarnung! Oder nur eine etwas andere Art von Liebeserklärung

Was heißt hier eigentlich Hobby?!

 

Tango, eine Schule des Miteinanders, bald auch als Unterrichtsfach?

Von der Getanzten Beziehung zum Tanz der Beziehung

Führen und Folgen falsch verstanden

 

Sollte es ein Grundrecht auf Leben – in der analogen Welt – geben?

 

„Alles Tango Baby?“

Ein verheerender Tango – Oder: Alles klar, Herr Kommissar!?

 

Das Ende naht


Einmal um die Welt, ohne Rückfahrkarte / Ein vorgezogener Epilog

Das Gesamtprojekt TANGO GLOBAL als dynamischer und facettenreicher Kultur-Organismus

Zu Intention, Vorgeschichte und Entwicklung der Buchreihe sowie zur Struktur ihrer Anthologie-Bände

Zu TANGO GLOBAL gehört auch eine eigene Filmreihe

Wir fördern in diesem Rahmen FilmemacherInnen

Wie beide Reihen, die Buchreihe „Tango Global“, und die Reihe „Tango im Kino“ miteinander verwoben sind.

 

Zum Schluss: ein Forum, die Mitwirkenden

sowie die bislang erschienenen Bände der Reihe

 

Leserforum zum Kommentieren und Diskutieren

Die Bild-AutorInnen dieses Bandes

Über den Text-Autor

„Tango Global“ – bislang erschienene Bände

 

 

Sonstige, bisher erschienene Bände der Reihe Tango Global, der weltweit ersten Tango-Buchreihe

Eine ausführliche Vorstellung des ersten Bandes der Trilogie zur Berliner Tangoszene innerhalb der Buchreihe Tango Global findet sich unter dem Link http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie

Tango Global Band 2 ist zugleich Erster Themen-Sonderband der Reihe, mit dem Titel „Tango – Die Essenz/ Eine Annäherung mit 49 Maximen für den tanzenden Eros (in überarbeiteter Neuauflage). Dieser enthält Ralf Sartoris Tango Essays von 2000 bis 2012. Ausführliche Infos dazu unter:  http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben/tango-global-sonderbaende

Tango Global Band 3 ist zugleich der 2. Band der Trilogie Tango in Berlin: Die Pionierinnen und Streiflichter durch die Berliner Tangoszene“. Wir stellen ihn vor unter dem Link: http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie/tango-berlin-band-2.

Tango Global Band 4 ist zugleich der 3. Band der Trilogie Tango in Berlin: Ein Querschnitt der Berliner Tangoszene heute und in den 1920ern, Tango als Paartherapie, in seiner Symbolhaftigkeit und Spiritualität, sowie aus kulturwissenschaftlicher Sicht“. Weitere Infos dazu unter:  http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie/tango-berlin-band-3.

Tango Global Band 5 ist zugleich der 2. Themen-Sonderband der Reihe, mit dem Titel: Die Essays / Über den Tango, das Leben und den ganzen Rest, ISBN 978-3-96233-006-4, 152 Seiten, November 2017. Wir stellen das Buch ausgiebig vor unter dem Link: http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben/tango-global-sonderbaende/tango-essays.

 

Sonstige Tangobücher von Ralf Sartori finden sich unter: http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher.

 

Die jeweils aktuelle Veröffentlichung stellen wir vor, unter: http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-literatur-tango-buch-neuerscheinung.

 

 

 

 

Comments are closed.