Tango Argentino Privatunterricht München

 

Flexibler Tango-Privatunterricht in München via Hausbesuch

Vorzugsweise im Münchner Süd-Westen, wie in Nymphenburg, Neuhausen, Pasing, Obermenzing, Laim, Blumenau, Klein- und Großhadern, Sendling, Solln, Pullach, Baierbrunn, und dann immer an der Isar entlang, doch auch in Richtung der Fünf Seen … bis Landsberg

 

Liebe Tango-Aficionados,

mein Name ist Ralf Sartori, anfangs der 1990er-Jahre habe ich, zusammen mit meiner damaligen Tanz-Partnerin Marie-Josée Reyes, die Tangoszene in München mit begründet. Und ich unterrichte hier noch immer. Zwar bin ich derzeit in München mit sehr leichtem Gepäck unterwegs – ohne eigenes Studio –, doch mit leichten, bzw. ganz ohne Gepäck tanzt es sich bekanntlich am besten. Für tägliche Kurse hätte ich auch keine Zeit mehr, da ich seit einigen Jahren die erste Tangobuchreihe zu internationalen Tango-Themen beim Münchner Allitera-Verlag herausgebe, mit dem Titel TANGO GLOBAL, in der jährlich ein bis zwei neue Bände erscheinen. Ein paar Infos für Interessierte fänden sich unter: http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben.

Zudem kuratiere ich noch die weltweit einzige Tangofilmreihe, mit offenem Serien-Ende, die ich gemeinsam mit Matthias Helwig, dem Leiter des Internationalen Fünf Seen Filmfests, 2013 begründet habe, und in der wir – immer im Wechsel – auf Schloss Seefeld und im Kino Breitwand Gauting bei München, bereits über 40 Dokumentationen und Spielfilme über den Tango oder zu Tangothemen zeigen konnten. Und zahlreiche weitere stehen auf dem Programm. Zudem laden wir nach jeder Filmvorführung zum Tanz (zu einer Milonga) in der Kino-Lounge. Mehr darüber unter: http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tangofilm-nacht-mit-tangobar-und-milonga-im-neuen-kino-breitwand-gauting/tangofilm-lexikon.

Für einige Jahre habe ich Tango auch auf Schloss Elmau unterrichtet (vor dem Hotel-Brand), sowie als Bewegungs- und Körperarbeit für SchauspielerInnen an der Bayerischen Theater-Akademie.

 

So viel erst einmal zur Begründung, warum ich keine Zeit mehr hatte oder auch aktuell gar keine hätte, ein eigenes Tangostudio zu betreiben und täglich dort zu unterrichten, nur um eine der absurd hohen Münchner Mieten bezahlen zu können. Und nun aber zum eigentlichen Thema: Seit einigen Jahren unterrichte ich, mit wachsendem Vergnügen, tango-interessierte und begeisterte Einzelpersonen beiderlei Geschlechts via Hausbesuch.

Dabei hat sich gezeigt, dass meine Hauptzielgruppe Frauen ohne festen Tanzpartner sind, und die aus beruflichen, Karriere-Gründen zumeist, ebensowenig wie ich, in der Lage sind, feste bzw. regelmäßige Kurstermine einzuhalten. Dennoch möglichst schnell, effektiv und vor allem gut den Tango erlernen möchten, um dann bald schon allein zum Tanzen (auf die Milongas) gehen zu können, etwas, das in den Tangoszenen der Welt durchaus üblich, ja sogar sehr verbreitet ist.

Und da der Tango als nonverbaler, rein improvisierter Körper-Dialog auch so eine Art Bewegungs-Esperanto darstellt, lässt sich mit ihm beinahe in allen Ländern dieser Erde wie auch zwischen den Kulturen der Welt, ganz unkompliziert kommunizieren. Insofern stellt er ein glänzendes Vehikel dar, um in beinahe jeder fremden Stadt leicht und schnell in Kontakt mit anderen Menschen zu kommen, deren Sprache man nicht spricht. Oft sind solche Tango-Exkursionen auch hervorragend kompatibel mit Geschäftsreisen, wie ich es bei einigen meiner SchülerInnen immer wieder erlebe, wenn sie dann begeistert von diesen Erfahrungen berichten.

Doch keine Sorge, man braucht keineswegs einer Business-Karriere anzuhängen, um sich meinen Unterricht via Hausbesuch leisten zu können. Da ich, je nach persönlichen Möglichkeiten, auch so etwas wie gestaffelte Tarife anbiete. Das heißt, die Münchner Einkommens-Haute-Volée bezahlt für all die Tangobegeisterten mit minderem Einkommen auch ein wenig mit.

Weitere Informationen gerne im persönlichen Gespräch, unter Tel. 0172/ 827 55 75 oder per Mail unter nymphenspiegel@aol.com.

 

Und wer sich noch für meine Tango-Buchpublikationen interessiert, findet dazu Infos unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-literatur-tango-buch-neuerscheinung sowie unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher.

 

Meine bisherige Tango-Laufbahn findet sich unter: http://tango-a-la-carte.de/tango-vita,

oder auch auf Wikipedia, unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_Sartori

 

Mit herzlichen Grüßen,

Ralf Sartori

 

 

 

Comments are closed.