Unterricht und Show

 

Show-Tango und Bühnen-Improvisation

Ralf Sartoris Hintergrund und aktuelle Angebote hierzu

finden sich unter http://tango-a-la-carte.de/tango-unterricht/tango-show.

 

Tango-Unterricht

von Ralf Sartori: Tango-Workshops, Tangokurse, Tango-Einzelunterricht, private Tango-Atéliers in München und überregional

 

Tango à la carte, die Schule für Tango Argentino in München und für das Fünf-Seen-Land

Derzeit unterrichte ich, je nach Bedarf und Nachfrage, donnerstags Tango im Alten Bahnhof Steinebach am Wörthsee. Mehr über diesen Kursort unter http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/ammersee-tango/tango-argentino-alter-bahnhof-steinebach-woerthsee.

Möglich ist dort die Teilnahme an einer Gruppe im Offenen System für Mittelstufen- bis fortgeschrittene TänzerInnen). Einstiege sind bei entsprechender Tanzerfahrung jederzeit möglich. Nähere Infos dazu: http://tango-a-la-carte.de/tango-unterricht/tango-starnberger-see-starnberg-gauting-schloss-seefeld.

Den Programm-Newsletter mit allen Terminen erhaltet Ihr unter Mail: nymphenspiegel@aol.com.

Als langjähriger Lehrer für den Tango vom Rio de la plata, meist als Tango Argentino bezeichnet, richtet sich mein Unterricht aber auch an jene, die keine festen Kurs-Termine wahrnehmen können, wollen, keinen festen Tango-Partner haben oder den Tanz besonders gründlich erlernen wollen. Passend zur großen kreativen Freiheit dieser Bewegungssprache biete ich daher meine Arbeit auch sehr flexibel und noch individueller an, soz. à la carte wie z.B. über das Angebot der Mobilen Tangoschule (mehr unter http://tango-a-la-carte.de/tango-unterricht/tango-to-go-landsberg-ammersee-herrsching)

 

Tango de Salon, Ralf Sartori hier mit seiner früheren Partnerin Mariejo

Tango de Salon, Ralf Sartori hier mit seiner früheren Partnerin Mariejo

Mein Tango-Unterrichtsangebot umfaßt 

  • Maßgeschneiderte Privatstunden für jedes Niveau, in meinem Münchner Tanzraum, im Alten Bahnhof Steinebach oder außer Haus.
  • Flexible private Atéliers und Kurse für sich selbstorganisierende Klein-Gruppen, auch überregional, mit Haubesuchen/ bei freier Terminplanung und nach dem jeweiligen aktuellen Bedarf der Gruppe. Mehr hierüber unter dem Link http://tango-a-la-carte.de/tango-unterricht/tango-to-go-landsberg-ammersee-herrsching
  • Unterstützung beim Aufbau eines privaten Tango-Salons im Freundeskreis, z.B. mit Unterricht, Einführungen, Beratung, Planung und Moderation sowie Terminankündigungen und Vernetzung mit anderen Salons über einen speziellen Newsletter (Ausführlich unter http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-club-muenchen)
  • .Tango-Ein- und Vorführungen auf privaten Festen
  • Gerne nehme ich Einladungen als Gastlehrer an, für Tango-Festivals oder in andere Tango- bzw. sonstige Tanzstudios, auch überregional
  • Tango-Projekte in verschiedenen sozial-therapeutischen Bereichen (Mehr dazu unter www.http://tango-a-la-carte.de/tango-tanzprojekte)
  • Vorträge über Tango-Kultur
  • Tango-Schnellkurse für Schauspieler - zur Vorbereitung einer Rolle, die Tango-Tanzszenen beinhaltet, inkl. Unterstützung am Film-Set. Hierzu gibt es bereits Referenzen, insbesondere zu Produktionen des ZDF mit der Ufa-Filmproduktion und in meiner Lehrtätigkeit an der Bayerischen Theater-Akademie des Prinzregenten-Theaters.
  • Firmen-Seminare zum Thema Kooperation auf Augenhöhe im „Führen“ und „Folgen“ jenseits von Dominanz und Unterwerfung, ausgehend von praktischen und theoretischen Einführungen in die universalen tänzerischen Prinzipien des Tango vom Rio de la plata und eine daraus resultierende Vision.
Tango, eine Poesie, die man mit dem Körper schreibt
Tango, eine Philosophie, die man tanzen kann

Grundsätzliches zum Tango-Unterricht

Mein mehrstufiges didaktisch aufbauendes Kurs-System ist darauf ausgerichtet, sich eine solide und überall funktionierende Tanztechnik zu erwerben, die es erlaubt, ohne vorherige Abstimmung weltweit in der nonverbalen Sprache des Tango miteinander kommunizieren und in die schier grenzenlosen Möglichkeiten des tänzerischen Dialogs eintauchen zu können. Eine tragende Rolle auf allen Lernstufen spielt hierbei mein in langjähriger Arbeit eigens für den Tango entwickeltes System der Körper- und Bewegungsarbeit.

Dabei achten meine Unterrichts-Partnerin und ich von Anfang darauf, die SchülerInnen zur Improvisation mit dem bisher Gelernten anzuleiten, ohne sie an eingeübte Bewegungsabläufe zu binden, stetig ihre Kreativität, Spiel- und Entdeckungsfreude einzuladen und sie dabei an ihren persönlichen Zugang in die vielfältige Welt des Tango heranzuführen.

Übungen zur Musikalität des Tanzes, zur Raumorientierung und räumlichen Ausrichtung der Figuren, sowie zum achtsamen Umgang mit anderen Paaren im Salon, verbinden wir mit dem Erlernen raffinierter Bewegungsmöglichkeiten und Schrittkombinationen.

In unserem Curriculum geht vor allem um Tango de Salon, den frei improvisierten Tango im sozialen Kontext eines traditionellen Tango-Salons. Bühnenelemente verwenden wir nur insoweit, wie sie nicht im Widerspruch zu einem harmonischen Tanzfluß auf dem Parkett stehen und andere Paare nicht in deren Bewegungsfreiheit einschränken.
Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das feine Geflecht spontaner tänzerischer Kommunikation zwischen Mann und Frau und ein gewisses Ideal des Umgangs miteinander auf der Ebene des Paares, das in der Tanztechnik des Tango seinen Ausdruck findet.

Tango, eine Poesie, die man mit dem Körper schreibt

Bei alledem legen wir großen Wert darauf, daß den Tänzerinnen ein gleicher Stellenwert gegenüber ihren Partnern zukommt. Denn es nutzt Frauen wenig, wenn sie sich im Kurs überwiegend als Trainingspartnerinnen der Männer fühlen, damit diese sich anspruchsvolles neues Figurenmaterial aneignen können. So widmen wir uns mit besonderer Sorgfalt auch der sog. Frauentechnik, den speziellen Grundlagen, welche die Ausübung der weiblichen Rolle im Tango erfordert.

Für beide Rollen gleichermaßen von Bedeutung ist uns die Grundlagenarbeit an Haltung, eigener Achse, dynamischem Gleichgewicht, einer konstanten und soliden aber feinen Verbindung des Paares, die Vermittlung der Techniken und Wirkungsweisen des tänzerischen Dialogs zwischen den Ausübenden der einander komplementären Rollen von Führen und Folgen – ausgehend von unterschiedlichen Tanzabständen, der entsprechende Art des Gehens im Tango und dessen Synchronisation zwischen den Partnern, von Ochos, Ganchos, Voleos, Sacadas, Paradas, Basisdrehungen sowie ihren komplexeren Formen, für die Tänzerinnen, einer präzise Molinete, und manches mehr – der eigentlichen Basis also, die wir anhand einer Vielzahl von Einzel- und Paarübungen unterrichten.

 

Zur häufig gestellten Frage des Tango-Stils

Eigentlich kenne ich nur zwei Stile und bevorzuge jenen, der die lange Tradition des Tango achtet, sich an seinen durchgehend subtilen tänzerischen Prinzipien ausrichtet und ebensowenig den dazu adäquaten achtsamen Umgang auf dem Parkett vernachlässigt. Tango-Stil ist für mich keine Frage des Tanzabstandes, ob in direktem Körperkontakt oder mit etwas Abstand – oder ob der Tanz gerade mehr figuren- oder rhythmisch gehbetont ist, ob ausladend, bühnenhaft expressiv oder innerlicher, verzögerter, gehaltener. Ein gut getanzter Tango bedient sich ohnehin, je nach Musik, Orchester, Salon, tänzerischem Gegenüber und sonstigen Gegebenheiten, aller gerade angemessenen Möglichkeiten und setzt auf Gegensätze und künstlerische Kontraste.

Stil ist für mich hingegen etwas rein persönliches, das man nicht erlernen, sondern nur entdecken und kultivieren kann, sobald die nötigen Lektionen der Technik ganz verinnerlicht sind. Und echter Stil entwickelt sich stetig weiter im Bewußtsein der Wertschätzung und durch eine hingebungsvollen Praxis an diese umfassende Kultur aus Musik, Tanz, Lyrik, Literatur, gemeinsamen Feierns, Stimmungen, etc., die Tango heißt, welche ich ebenfalls in meinem Unterricht den Teilnehmern soweit als möglich nahezubringen versuche.

Kontakt, Beratung, Termine und Anmeldung: Ralf Sartori, Tel: 0049/ (0)89/ 56 48 37 oder 0172/ 827 55 75, Mail: nymphenspiegel@aol.com, Ilmmünsterstr.9, D-80686 München

 

Tango Literatur Empfehlungen

Mein neuestes Tangobuch finden Sie (mit Bestellmöglichkeit) unter dem Link: http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-literatur-tango-buch-neuerscheinung. Mehr über meine weitere Tango-Literatur: unter www.tango-a-la-carte.de/tango-buecher

 

Seit 2014 gebe ich auch Tango Global heraus, die erste Tangobuch-Reihe in deutscher Sprache (www.tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tangobuch-reihe). Die ersten drei Bände bilden innerhalb dieser Reihe schwerpunktmäßig eine Trilogie zur Entstehung und Entwicklung der Berliner Tangoszene, von den Ursprüngen bis in die Gegenwart hinein (www.tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie).

 

Tango in München auf “facebook” unter www.facebook.com/pages/Tango-in-M%C3%BCnchen-a-la-carte-Tangounterricht-individuell-und-flexibel/191058890962916?ref=ts

Informationen zu meinen sonstigen Tango-Angeboten, unter den Links dieser Seite / weitere Projekte auf

www.die-neue-isar.comwww.nymphenspiegel.de

 

 

Comments are closed.