Tango Bücher Kiosk

Tango-Literatur: meine derzeit lieferbaren Tangobücher

 

Zu Bestellung und Versand via Internet

Sämtliche der nachfolgend aufgelisteten Tangobücher können regulär und dauerhaft im gesamten deutschsprachigen Raum über den Buchhandel bezogen werden.

Gerne jedoch sende ich Ihnen das gewünschte Buch auch direkt, schnell und versandkostenfrei zu. Bestellen Sie dazu – unter Angabe des jeweiligen Titels sowie Ihrer Post-Anschrift –einfach telephonisch unter 0049/ (0)89/ 56 48 37 oder per E-Mail unter nymphenspiegel@aol.com.

In der Regel erhalten Sie das Buch dann gleich innerhalb der darauf folgenden zwei Tage, mit beiliegender Rechnung, zur Überweisung.

 

Tango – Die einende Kraft des tanzenden Eros von Ralf Sartori und Petra Steidl 

Hardcover, mit CD und zahlreichen Zeichnungen der argentinischen Malerin Valeria Ulmann Vivaldo, ISBN 3-89631-329-0.

Heinrich Hugendubel Verlag München 1999

Versandpreis 25,– Euro 

Diese Erstausgabe, mittlerweile ein Klassiker der Tangoliteratur, wurde bereits in mehrere Sprachen übersetzt. Sie ist nur noch antiquarisch erhältlich oder direkt bei Ralf Sartori.

Eine erweiterte und aktualisierte Ausgabe erschien jedoch 2010 als Taschenbuch beim Münchener Allitera Verlag. Dadurch ist auch dieser Titel wieder regulär über den Buch-Handel erhältlich. (siehe nächste Buchvorstellung in dieser Liste)

Ralf Sartori präsentierte dieses Werk erstmals auf der „Münchner Bücherschau“ 2000 mit einer szenischen Lesung sowie einer Tango-Show in der dortigen Black box sowie im selben Jahr noch auf der Frankfurter Buchmesse.

Über den Inhalt: Tango als Metapher in Bewegung für die Ideale der erotischen Liebe, zum anderen – Spiegel von Persönlichkeit und Charakter der Tanzenden sowie der Muster des tatsächlichen erotischen Verhaltens und Kommunizierens. In diesem Spannungsfeld umkreisen und durchwandern die Texte in analytischer, aber auch poetisch-philosophischer Weise das „Parkett des Tango“, die „Bühne des Eros“.

Dieses Buch, das durch Vermittlung der Schriftstellerin Luise Rinser 1999 beim Heinrich Hugendubel Verlag erstveröffentlicht wurde, ist bisher das einzige, das detailliert Wesen und Technik des Tanzes mit Blick auf deren tiefen Symbolgehalt beschreibt. Im ersten Kapitel enthält es eine Sammlung von Essays, Analysen und Betrachtungen zu Geschichte und Ausbreitung des Original-Tango vom Rio de la Plata, vor allem aber seiner philosophischen, spirituellen und sozio-psychologischen Aspekte. Der zweite Teil durchstreift die universale Ideenwelt des Eros, der sich – wie der Tango – in Sehnsucht, Hingabe, Verführung und Erlösungskraft manifestiert. Der dritte beschreibt die Tanztechnik. Das Buch richtet seinen Fokus auf  Komplementarität und Gegensatzvereinigung, Geschlechterunterschied und Androgynie.

Der Titel erschien auch bereits als Taschenbuch beim Lübbe Verlag sowie in griechischer und litauischer Sprache.

 

 

 Tango – Die einende Kraft des tanzenden Eros/ Überarbeitete und erweiterte Auflage von Ralf Sartori und Petra Steidl

 

Tango – die einende Kraft des tanzenden Eros ist August 2010 in überarbeiteter und erweiterter Auflage im „Allitera“ Verlag neu erschienen, mit 232 Seiten, für 19,80 Euro unter ISBN 978-3-86906-132-0.

Über das Buch: Die etwas weiter oben stehende Beschreibung der Erstausgabe von 1999 charakterisiert im Wesentlichen auch diese erweiterte Auflage. Letztere wurde jedoch um einen kulturkritischen Beitrag über den sog. Neo- bzw. Elektrotango ergänzt sowie um einige Texte, die sich Themen der Energie-Übertragung im Tanz widmen.

“Insgesamt läßt sich sagen, habe ich den gesamten Tangoteil des Buches noch ein wenig gefeilt und soweit präzisiert, wie es mir nach weiteren zehn Unterrichts-Jahren als Tangolehrer und -Tänzer möglich war.” Ralf Sartori

Um sich im Beschreibungstext zu dieser Ausgabe nicht zu wiederholen, wird hier nur die erste Rezension zu diesem Buch aus der Dezember-Ausgabe der „Tango-Danza“ ausschnittsweise wiedergegeben.

 

Rezension

Vom Tango als „Do“, als sprirituellen Weg handelt das sehr ungewöhnliche Tangobuch von Ralf Sartori und Petra Steidl: Tango. Die einende Kraft des tanzenden Eros, das gerade in leicht erweiterter Form wieder aufgelegt worden ist. Den Tangobezug finden wir schon in der Struktur eines von einem Autor und von einer Autorin in zwei Teilen verfaßten gemeinsamen Werkes. Beide tanzen Tango, Sartori schon seit über zwanzig Jahren. Und so wie der Autor führt: elegant, witzig, verspielt und niemals überwältigend, so schreibt er auch: Die Kapitel haben etwas Tentatives, wie Montaignes Essais kreisen sie variierend um ihr Thema: den Eros im Tango. Es geht hier um das Absolute: die Ganzwerdung des Menschen. ( … ) Hinter dem Text scheint, offensichtlich gespeist aus jahrzehntelanger TaiJi-Praxis des Autors, auch immer wieder das daoistische Modell des Yin-Yang auf, z.B. in der Beobachtung, „daß eine jede dieser Rollen ihren Gegenpart auf einer tieferen Ebene wiederum in sich selbst trägt. Nur wer sich hingibt, kann Führen; und nur wer die Impulse aktiv empfängt und umsetzt, ist im Tango auch fähig zu folgen.“ (S. 29)

Ralf Sartori lädt den Leser, die Leserin ein, die jeweils männliche oder weibliche Rolle im Tango bewußt anzunehmen, weil sich die magnetische Anziehung, wie er Eros definiert, nur zwischen klaren Polaritäten entfaltet. Dadurch aber, daß sich der Mann, die Frau im gemeinsamen Tanz jeweils auf den anderen Teil ganz einläßt, gewinnt er oder sie auch Verständnis für das Weibliche, das Männlich dazu. Gemeint ist hier nicht die moderne Androgynie, wie sie sich z. B. in bequemer Unisex-Kleidung ausdrückt, eine Haltung, in der sich beide „gender“ einander angleichen, damit aber an männlicher bzw. weiblicher Eigenart verlieren. ( … ) Trotz dieser gewichtigen Mission liest sich das Buch leicht, was der essayistischen Anlage zu verdanken ist. Auch hier, in der sprachlichen Feinstruktur, finden wir den Tango: Lange, mäandernde Satzkonstruktionen, die einen Gedanken interpretieren, variieren, damit spielen, dahin fließen, wechseln sich ab mit kurzen, prägnanten, schlaglichtartigen Phrasen, die Akzente setzen. Durch immer wieder kursiv gesetzte einzelne Ausdrücke oder ganze Passagen vermittelt der Text Emphase und Emotion.

( … )  Sartoris lesenswerte philosophische, psychologische und soziologische Überlegungen werden immer ganz konkret an den Tango rückgebunden, mit greifbaren Erfahrungen begründet, die auch jedem Anfänger klar nachvollziehbar sind. Das genaue Körpergefühl des Tango- und TaiJi-Lehrers zeigt sich in der präzisen Beschreibung von Bewegungsabläufen, die dem tanzenden Leser vieles von dem bewußt machen, was im Tango geschieht und wertvolle Anregungen für die Praxis liefern. In der Beschreibung finden wir auch dezente Handlungsanweisungen, z. B. zum Verhalten auf Milongas.

Das Buch ist so bereichernd, daß man es in zeitlichen Abständen mehrmals lesen möchte, da man mit jeder Weiterentwicklung im Tanz wieder etwas entdecken, neue Ebenen verstehen kann.

Gabriele Hußmann

 

 

Tango – Tanz der Herzen / Ein Unterrichtsbuch zum Argentinischen Tango, Autor: Ralf Sartori

Tango – Tanz der Herzen / Ein Unterrichtsbuch zum Argentinischen Tango, ist mittlerweile in 4. Auflage im „Kleb“ Verlag/ Wangen im Allgäu erschienen, Autor Ralf Sartori, Hardcover, 144 Seiten für 19,00 Euro,

   ISBN 3-9803795-6-6. Es ist das Begleit und Arbeitsbuch zu „Tango – Die einende Kraft des tanzenden Eros“.

Über das Buch: „Tango – Tanz der Herzen“ von Tango-Lehrer und Showtänzer Ralf Sartori, erschien 1999 als einziges „Unterrichtsbuch zum Argentinischen Tango“ und das ist es bis zum heutigen Tag auch geblieben.

Dieses Tango-Buch ist seitdem bereits in 4. Auflage erhältlich und hat sich als eine Art ‘Standardwerk’ für diesen nicht standardisierbaren Tanz erfolgreich auf dem Buchmarkt etabliert.
Natürlich ist es unmöglich, einen so außerordentlich komplexen Tanz, wie den Tango allein mit Hilfe eines Buches zu erlernen. Doch Ralf Sartori analysiert und erklärt darin ausgiebig und detailliert die Elemente und Grundbausteine des Argentinischen Tango, seine komplexe Grammatik und das Wesen seiner tänzerischen Kommunikation. Dabei erschließen sich dem Leser Seite für Seite die Besonderheiten dieses Tanzes, auch seine Dimension als Bewegungssprache, die auf der Grundlage spontaner Improvisation unbegrenzt viele Variations- und Ausdrucksmöglichkeiten bereithält.
Darüber hinaus setzt das Buch qualitative Maßstäbe, die in einer Tanzkultur, in der sich jeder Tänzer nach eigener Maßgabe Tangolehrer nennen kann, besonders wichtig sind.
Zudem enthält es ein eigens für den Tango vom Rio de la plata erarbeitetes System der Körper- und Bewegungsarbeit. Es präsentiert dem Leser zahlreiche praxisorientierte und leichtverständliche Übungs-Anleitungen und stellt das auf Ganzheitlichkeit ausgerichtete Tango-Unterrichtskonzept von Ralf Sartoris Schule für Argentinischen Tango in München vor.

Das reichlich bebilderte Werk ist deshalb hervorragend als Unterrichts-Ergänzung geeignet sowie auch dafür, ein tieferes Bewußtsein für die Prinzipien dieses Tanzes zu vermitteln.

Es ermöglicht sowohl Anfängern wie Fortgeschrittenen durch seine klare Systematik, wie eine Vielzahl an Einzel- und Paarübungsanleitungen, die Struktur dieses Tanzes zu erkennen und ihn sich – unterrichtsbegleitend – stufenweise zu erarbeiten.
Außerdem bietet es für Neueinsteiger auf der Suche nach qualitativ hochwertigen Tangokursen und Tangoschulen eine untrügliche Orientierungshilfe.

 

 

Tango-Dialogo / Erotische Zwiegespräche im Tanz

Tango-Dialogo / Erotische Zwiegespräche im Tanz, Autoren Ralf Sartori, Valeria Marra erschien 2004 mit 112 Seiten, Hardcover, reichlich bebildert, Ladenpreis 19,25 Euro, Kleb Verlag, Wangen i. Allg., ISBN 3/ 9807426-3-6.

Ein Buch
über Argentinischen Tango

ein Stück
von Liebe und Verlangen

die Geschichte eines Paares
in 3 Akten

Dieses Tangobuch ist ein poetischer Dialog in Form von lyrischen Texten, über die Erfahrung zweier Menschen, die miteinander tanzen.

 

 

Tango in München – Geschichte und Gegenwart der Münchner Tango-Szene

Tango in München Geschichte und Gegenwart der Münchner Tango-Szene 2007 erschienen im München Verlag, unter der ISBN 978-3-937090-21-4, mit 160 Seiten, vielen Farb- und einigen Schwarzweißphotos,
Festeinband, Format: 20 x 25 cm, mittlerweile nur noch für 12,00 Euro, incl. Versand, Autor: Ralf Sartori

Über das Buch: Darin wird gründlich und lückenlos recherchiert, anekdotenreich sowie unterhaltsam die Geschichte der Münchner Tangoszene erzählt – und zwar aus einer Insider-Perspektive.
Dabei bietet es allen eine umfassende Orientierungshilfe, die sich für Argentinischen Tango interessieren oder diesen Tanz selbst erlernen wollen, da es die Münchner Tango-Lehrer(innen) ausführlich und kenntnisreich portraitiert sowie sämtliche für die Wahl der passenden Schule notwendigen Informationen bündelt. Auch die wichtigsten Tangomusiker und –Orchester Münchens werden darin vorgestellt. Das Buch enthält die Kontaktdaten sämtlicher Anbieter und listet deren regelmäßigen Veranstaltungen, und die entsprechenden Orte dazu, auf.

Das Buch „Tango in München“ dürfte aber mindestens ebenso alle Münchner Tangueras und Tangueros interessieren, sowie jene aus dem Umland, da sie daraus mit Sicherheit noch so manches über ihre Schule und deren Geschichte erfahren werden, das sie bisher nicht wußten.
Darüber hinaus enthält es umfangreiches und bisher unveröffentlichtes Material über die maßgeblichen europäischen Tango-Pioniere, Lateinamerikaner, die Ende der 70er-Jahre wegen der Diktaturen in Uruguay und Argentinien den Tango durch ihr Exil zu uns zurückbrachten. Spannend zieht es den erzählerischen Faden vom Rio de la Plata über Paris und Berlin nach München, und trifft somit auch auf das Interesse eines weit überregionalen Publikums.
Auf der „Münchner Bücherschau“ 2007 stellte Ralf Sartori auch dieses Tangobuch, wie schon sein erstes 2000, wieder mit Lesung sowie einer Tango-Show vor, und präsentierte es in den Wochen darauf mittels einer umfangreiche Veranstaltungsreihe, die quer durch die Münchner Tango-Szene, mit ihren wichtigsten Studios und Milongas, ging.

Dieses Buch ist leider nur noch antiquarisch, am besten hier, über den Autor direkt, erhaltlich.

 

Zu Bestellung und Versand via Internet

Drei der fünf hier aufgelisteten Tangobücher können regulär und dauerhaft im gesamten deutschsprachigen Raum über den Buchhandel bezogen werden, zwei davon nur antiquarisch.

Gerne jedoch sende ich Ihnen jedes dieser Bücher auch direkt, schnell und versandkostenfrei zu. Bestellen Sie dazu – unter Angabe des jeweiligen Titels sowie Ihrer Post-Anschrift –einfach telephonisch unter 0049/ (0)89/ 56 48 37 oder per E-Mail unter nymphenspiegel@aol.com.

In der Regel erhalten Sie das Buch dann gleich innerhalb der darauf folgenden zwei Tage, mit beiliegender Rechnung, zur Überweisung.

 

 

Das Tango eBook von Ralf Sartori / Die Tango Neu-Erscheinung ab September 2012

Tango: Die Essenz 49 Maximen für den tanzenden Eros. Das neue Tangobuch von Ralf Sartori
Tango: Die Essenz 49 Maximen für den tanzenden Eros. Das neue Tangobuch von Ralf Sartori

Dieses Buch enthält die Essenz der langjährigen (seit 1988), vielfältigen und intensiven Auseinandersetzung mit dem Tango vom Rio de la Plata als Tango-Lehrer, Tango-Bühnentänzer, Milonguero, als bisher fünffacher Tango-Buch-Autor, Tango-DJ, -Veranstalter, Tango-Coach und -Choreograph für Film und Fernsehen.

Daher trägt es auch den Titel

Tango: Die Essenz / 49 Maximen für den tanzenden Eros,

ISBN: 978-3-943835-68-7,

Seitenumfang und Preis (als eBook): 172 Seiten, € 7,99

Seit September 2012 ist es überall im Handel, als eBook wie auch in Form einer Print-Ausgabe, erhältlich.

 

Ausführliche Informationen zum Buch Tango Die Essenz …, zu Verlag und Bestellmöglichkeiten sowie

 

zu allen weiteren Tangobuch-Neuerscheinungen von Ralf Sartori ab 2012

unter dem Link: www.tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-literatur-tango-buch-neuerscheinung

 

Neben eigenen Tangobuch-Veröffentlichungen gibt Ralf Sartori die weltweit erste Tangobuch-Reihe in deutscher Sprache heraus, mit dem Titel Tango Global.

Mehr dazu unter www.tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tangobuch-reihe.

Die ersten drei Bände bilden eine Trilogie zum Tango in Berlin, von den Ursprüngen bis in die Gegenwart (mehr zu dieser mit Bestell-Angaben unter www.tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie).

Kooperationen mit Protagonisten der Berliner Tangoszene, die in der Tangobuchreihe vertreten sind, unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-berlin-buch-kooperationen-ausschreibung

Konzept und Inhalte der Tango-Berlin-Buchtrilogie sowie der Reihe als Ganzes finden sich unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tangobuch-reihe/tango-berlin

 

Weitere Tango-Angebote unter den Links dieser Seite/

zu weiteren Projekten unter www.die-neue-isar.com und www.nymphenspiegel.de

 

 

Comments are closed.