Tango als Paartherapie

 

Paartherapie sowie Paarberatung

und Tango als paartherapeutisches Medium

In welcher Weise ich das hier anbiete

Paartherapie und Paarberatung im klassischen Rahmen des therapeutischen Gesprächs, sowie unter teilweisen Einbeziehens des Original-Tango vom Rio de la plata, um die Beziehung auch tanzen zu lassen und unter diesen Aspekten auszuloten, zu erfahren und darin vielleicht Wege zu erkennen sowie neue zu öffnen …

 

Erstes Kennenlernen und ein persönlicher Eindruck

Wenn Sie meine paartherapeutischen Ansätze und Herangehensweisen näher kennenlernen, und mich dazu im Gespräch erleben möchten, finden Sie auf folgender Plattform drei Interview-Sequenzen: https://www.juliaandthelovebirds.com/2019/05/09/ralf-sartori/?fbclid=IwAR29kXx1qBv3K6fsTQp63NzjgAg2_R6bk-l5lu1Dk5R4PXArxX07tnkyLb0 Für mich sind das Mittlere und das Letzte inhaltlich am ergiebigsten.

Die Plattform, auf der ich diese Arbeit, zumindest im Erstkontakt, als Online-Beratung anbiete, ist nur ein Bereich dafür unter mehreren. Natürlich halte ich dieses Angebot auch analog bereit, in meinem Tanz- und Beratungsraum in München.

 

Angebot A/ Das Therapeutisches Gespräch mit Tango Argentino als Medium paardynamischer Arbeit

für Paare und Einzelpersonen in Krisen- und verfestigten Konfliktsituationen, über das Gespräch und die nonverbale Bewegungssprache des Tangotanzens sowie in Kombination aus beidem, um Verhaltensmuster und Kommunikations-Störungen zu erkennen und unsere Potenziale des in Beziehung-Seins zu erweitern. Tango offenbart im dynamischen Zusammenspiel der komplementären Rollen von „Führen“ und „Folgen“, von Nähe und Distanz, Autonomie und Hingabe, Freiheitlichkeit und Verbundenheit, in der Art unseres Miteinanders, sämtliche Beziehungsthemen.

So fordert und fördert der Tango wie kein anderer Tanz unsere Beziehungs-Kompetenzen, sowohl zu uns selbst als auch zum Partner.

Auf Gesprächs-Ebene geht es darum, die Paar-Probleme und -Konflikte aus beiden Blickwinkeln zu beleuchten, dabei von der Vorwurfs-Ebene wieder zu einem inhaltlichen Dialog darüber sowie einer respektvollen, kooperativen Grundhaltung zu gelangen, in der gemeinsam nach Perspektiven und Lösungswegen gesucht werden kann.

Im körperbezogenen Teil knüpfen wir daran an und erleben – welche Möglichkeit es (noch) gibt, gemeinsam mit dem Partner Bewegung zu gestalten, sich aufeinander einzulassen und dieses Feld wieder zu erweitern. Dabei macht der Tangotanz den Ist-Zustand direkt erfahrbar und bietet ein Medium, mit dessen Themen zu arbeiten. Zugleich bietet er dem Paar ein nonverbales Spielfeld, in dem es sich neuen Erfahrungen von Kooperation, Kontakt, Nähe und Intimität sowie auch Freiheitlichkeit und Loslassen, öffnen kann, wo zuvor auf verbaler Ebene eher Stagnation erlebt wurde.

 

Mein Workshop-Modul für belastete Paare und Einzelpersonen,

die an einer facettenreichen Selbsterfahrung im Bereich des eigenen Beziehungs(er)lebens und -Kommunizierens über das Medium des Argentinischen Tango interessiert sind und obendrein Lust haben, diesen Tanz, zumindest auf einfachster Ebene, zu erlernen, biete ich immer wieder an, sobald an diesem Angebot mehr als zwei Paare Interesse bekunden. Das heißt, dass wir uns hier innerhalb kleinster Gruppen austauschen und miteinander an unseren Themen arbeiten.

Im Zentrum solcher Workshops, die jeweils drei Stunden dauern und bei denen es auch um das Erlernen des Tanzes, auf dem grundlegendem Niveau der gemeinsamen Umarmung und des Miteinander-Gehens geht, stehen sowohl gruppen-als auch paardynamische Prozesse. Zudem enthalten sie immer einen Gesprächsteil zu Beginn der zweiten Workshop-Hälfte, welcher dazu einlädt, sich über eigene Eindrücke und Erfahrungen auch in der Gruppe mit anderen Paaren auszutauschen, was erfahrungsgemäß immer wieder eine sehr entlastende Wirkung zeigt.

In der letzten halben Stunde wird dann noch einmal getanzt. Bei alledem erweitern wir unser Erfahrungs-Spektrum auch noch durch tänzerische Partnerwechsel in diesem Rahmen.

Solche Workshops stellen ein erweitertes Angebot meiner paartherapeutischen Arbeit dar und wirken sich erfahrungsgemäß immer wieder sehr positiv auf diese aus.

Die Termine bitte ich, bei mir direkt zu erfragen:

unter 0172/ 827 55 75 oder unter Mail: nymphenspiegel@aol.com

 

Das eigentliche Setting meines paartherapeutischen Angebots findet jedoch immer in der Einzelarbeit statt, wobei es kein standardisiertes Vorgehen gibt.

Die Arbeit mit belasteten Paaren beginnt jedoch meistens mit Gesprächen. Nach und nach werden Bewegung und Körper-Dialog mit einbezogen. Parallel dazu ist es sinnvoll, sich bei mir auch die Tango-Grundlagen zu erschließen. Das erleichtert, während der Einzeltreffen, damit zu arbeiten. Und die Teilnahme an Workshops, mit dazugehörigem Partnerwechseln, wirkt auflockernd und entlastend.

 

Kosten und Honorare in der Arbeit mit Paaren

Ein Gesprächstermin dauert immer eine volle Stunde, ein Gespräch mit Tango-Paarerfahrung ca. zwei Stunden.

Wie viele Termine insgesamt benötigt werden, variiert natürlich von Paar zu Paar.

Einzeltermin/ Stunde (60 Min.): 80 Euro,

Doppelstunde: 150,– Euro

Workshop à 3 Stunden: 150/ pro Paar.

Ermäßigte Tarife für Paare auf finanziellen Durststrecken sind jederzeit möglich!!!

Sprechen Sie mich gerne darauf an. Ressourcen-Knappheit ist keine Schande! Und Beziehungs-Herausforderungen geraten durch letztere nicht selten zu zermürbenden Problem-Situationen.

 

Für Paare, denen die beschriebenen Angebote zu therapeutisch sind,

besteht auch die Möglichkeit, lediglich meine Unterrichtsgruppe zu besuchen.

Vielleicht wollen Sie aber auch nur Tango Argentino erlernen und stecken in gar keiner Beziehungskrise? Dann sind Sie hier ebenfalls richtig.

 

Angebot B/ Binario X: Tango Argentino als Hilfe, schwerwiegende Trennungs- und Verlusterfahrungen zu bewältigen

Die niederschwellige Kontakt-Ebene des Tango-Milieus, verbunden mit den vielfältigen Möglichkeiten, körperliche Nähe und wärmende Umarmungen ganz unkompliziert mit bisher fremden Menschen zu erfahren, im Kontext eines hoch ästhetischen und sinnlichen Bewegungs-Dialogs, kann helfen, in dunkel depressiven Lebens-Phasen den Fokus der Aufmerksamkeit wieder zu verlagern und aus sich heraus, unter Leute zu kommen, das eigene Leben erneut in Fluss zu bringen.

Zudem ist Tango, ähnlich der Kultur des Flamenco oder des Blues, in Texten und Musik, von existenziellen Daseins-Themen durchdrungen, wie Liebe, Abschied, Scheitern, Tod, dem Verlust eines Menschen, einer Liebe, der Heimat und alten Sicherheiten, aber auch Aufbruch, Neubeginn mit neuen Begegnungen.

Er wirkt so auf allen Ebenen als Therapeutikum – zur Trauerarbeit und –, um einschneidende Existenz- Erfahrungen ganzheitlich – emotional, reflektierend und körperlich – zu verarbeiten, sie, wenn die Zeit dafür reif, auch loszulassen und Raum für neue Impulse zu erhalten.

Da die Hauptgruppe der Tango-NeueinsteigerInnen erfahrungsgemäß genau aus dieser Zielgruppe besteht – Menschen, die sich in einschneidenden Umbruchs-Phasen befinden –, trifft man dort auf viele, die ein ähnliches Geschick teilen, was ebenfalls erleichternd und unterstützend wirken kann.

Dieses Angebot richtet sich naturgemäß eher an Einzel-Personen

und besteht aus Gesprächsterminen, Tango-Privat- und/ oder Kurs-Unterricht.

In einer Gruppe biete ich dazu Tango-Unterricht für Einzelpersonen ohne Tanzpartner an: Alle TeilnehmerInnen erlernen beide Rollen, die des Führens und des Folgens und üben dies im Wechsel miteinander. Das hat auch den Vorteil, dass man die eigene oder favorisierte tänzerische Rolle durch das Miterlernen ihres komplementären Parts viel profunder begreift und eine vollständigere Perspektive auf diesen Tanz gewinnt.

Das Ziel ist ein zweifaches: Zum Einen, wieder in Kontakt mit den eigenen Ressourcen zu kommen, an den Schwierigkeiten zu wachsen, selbst-bewusster, gereifter und gestärkt daraus hervorzugehen. Dabei wird auch der Tango als Tanz soweit erlernt, dass die TeilnehmerInnen alleine tanzen gehen können, wo sich leichter passende Tanz- und/ oder Unterrichts-Partner finden lassen. In den Gesprächen finden die KlientInnen Entlastung, Anregung und Unterstützung. Beim Bewegungslernen, inspirierenden Kontakt in wechselnden Tanzbegegnungen, einen Zugewinn an Lebensfreude, Bestätigung, Erfolgserleben und schöpferischer Entwicklung innerhalb eines künstlerischen Feldes, im Dialog mit einem menschlichen Gegenüber.

Ausführliche Infos zu meinen Tango-Lernangeboten für Einzelpersonen ohne (Tanz-)Partner finden sich unter: http://tango-a-la-carte.de/tango-muenchen-das-muenchener-tangoangebot/tango-starnberger-see-starnberg-gauting-schloss-seefeld/tango-lernen-ohne-partner.

Angebot und Preise: Einzeltermin/ Stunde (60 Min.): 60 Euro

Zur Namensgebung dieses therapeutischen Formats:

Binario bedeutet auf Italienisch Bahnsteig und das große X steht für das Neue, noch Unbekannte.

Gerne beantworte ich ihre Fragen zu einer möglichen Paartherapie

unter Mail: nymphenspiegel@aol.com oder besser noch telefonisch, unter: 0172/ 827 55 75,

 

Als Erweiterung meiner therapeutischen, insbesondere meiner tanz-therapeutischen Arbeit

biete ich noch das Format „Tango als Selbsterfahrung und Achtsamkeits-Training für München und das Fünf-Seen-Land“ an.

Eine ausführliche inhaltliche Beschreibung findet sich unter: http://tango-a-la-carte.de/tango-argentino-berlin-berliner-tangoszene/tango-tanzprojekte/tango-selbsterfahrung-achtsamkeitstraining-muenchen

 

Zu meinem therapeutischen Hintergrund:

Ich unterrrichte seit 1991 Tango vom Rio de la Plata. Als Mensch, Tänzer, Lehrer, Therapeut und Buchautor setze ich mich intensiv mit den Themenfeldern der Paardynamik (nicht nur) im Tangotanz auseinander.

Ich bilde mich immer wieder im Bereich Systemischer Paartherapie weiter und tausche mich mit Kolleginnen im Rahmen einer Supervisions-Gruppe aus.

Zudem erlebe ich mich seit geraumer Zeit auch selbst in der Rolle des Klienten in eigener Therapie, wo auch ich weiter daran arbeite, meine persönlichen Muster und Strukturen noch besser zu erforschen, im therapeutischen Dialog zu durchfühlen, zu reflektieren und zu überschreiten. Kurzum: Auch ich befinde mich im Prozess der Arbeit an mir selbst.

 

Meine Publikationen zum Thema Paartherapie und Tango

finden sich in zahlreichen Zeitschriften, doch vor allem in eigenen Buch-Veröffentlichungen, größtenteils im Rahmen der von mir selbst herausgegebenen Reihe TANGO GLOBAL:

Insbesondere in folgenden Bänden:

Tango Global Band 2 ist zugleich Erster Themen-Sonderband der Reihe, mit dem Titel „Tango – Die Essenz/ Eine Annäherung mit 49 Maximen für den tanzenden Eros (in überarbeiteter Neuauflage). Dieser enthält Ralf Sartoris Tango-Essays bis 2012. Ausführliche Infos dazu unter:  http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben/tango-global-sonderbaende

 

Tango Global Band 5 ist auch Zweiter Themen-Sonderband der Reihe, mit dem Titel „Die Essays / Über den Tango, das Leben und den ganzen Rest“. Er enthält Ralf Sartoris Tango Essays von 2016 und 2017. Eine ausführliche Buchvorstellung gibt es unter: http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben/tango-global-sonderbaende/tango-essays.

 

Tango Global Band 6 ist deren Dritter Themen-Sonderband, mit dem Titel: Die Essays – Teil 2/ Tango: eine Philosophie, die man in allem tanzen kann, und eine Poesie, die sich zugleich darin verkörpert. Der Band enthält Ralf Sartoris Tango-Essays aus dem zweiten Halbjahr 2017, bis März 2018 und erscheint im Juni 2018 bei „Allitera“ in München. Wir stellen das Buch ausführlich vor, unter: http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben/tango-global-sonderbaende/tango-essays-themen-sonderband-3.

 

Und mein erstes Buch zum Themen-KomplexTango als Tanz der Beziehung“, das ich 1999 im Heinrich Hugendubel Verlag unter dem Titel Tango – die einende Kraft des tanzenden Eros erstveröffentlichte, mit Essays der Musik-Philosophin Dr. Petra Steidl, wird in ursprünglicher sowie auch in erweiterter und überarbeiteter Fassung, erschienen bei Allitera München, vorgestellt unter dem Link: http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher

 

Ralf Sartori

 

 

 

Einige Infos dazu gibt es auf folgender Plattform unter: https://www.juliaandthelovebirds.com/2019/05/09/ralf-sartori/?fbclid=IwAR29kXx1qBv3K6fsTQp63NzjgAg2_R6bk-l5lu1Dk5R4PXArxX07tnkyLb0. Dort findet Ihr etwas weiter unten drei laengere Interview-Gespraeche mit mir zu diesem Thema. Fuer mich persoenlich sind das Mittlere und das Letzte am ergiebigsten.

Die Plattform, auf der ich diese Arbeit, zumindest im Erstkontakt auch als Online-Beratung anbiete, ist nur ein Bereich dafuer unter mehreren. Natuerlich halte ich das ebenso ganz analog bereit, in meinem Tanz- und Beratungsraum in Muenchen.

Comments are closed.