Tango Solidario

 

Ein weltweites Hilfsprojekt für Strassen-Kinder in Buenos Aires

In Band 2 der Tango Berlin Buch-Trilogie, die im Rahmen der Reihe Tango Global erscheint, stellen wir  in einem ausführlichen Artikel dieses Hilfsprojekt vor. Einen Ausschnitt daraus geben wir hier gleich im Anschluss auf dieser Seite wieder.

Zur Vorstellung dieses neuen Tangobuchs

geht es unter dem Link http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie/tango-berlin-band-2.

 

Tango Solidario

Das Wohltätigkeitsprojekt der Stiftung Sociedad para los Niños wurde 2002 ins Leben gerufen, als Argentinien seine letzte wirtschaftliche Krise durchlebte. Das Ausmaß der sozialen Auswirkungen weckte in einer Gruppe tangobegeisterter Australier den Wunsch zu helfen. So entstand die Idee, ein Netz von Benefizmilongas zu etablieren, mit dem Veranstalter weltweit argentinische Kinder in Not unterstützen können und so Argentinien etwas von der Freude zurückgeben, die sie durch den Tango erleben. Seit 2012 wird diese Idee unter dem Namen „Milonga Solidaria” in Zusammenarbeit mit deutschen Veranstaltern fortgeführt. Die Spenden gehen direkt an die Leiter von drei der zahlreichen Heime für notleidende Kinder und Jugendliche in Buenos Aires.

Wer für dieses Projekt spenden möchte,

kann dies über www.leben-raum-stiftung.com. Den Link zu den Projekten der argentinischen Kinderheime finden Sie unter: http://www.leben-raum-stiftung.com/shbufb.

Die Bankverbindung sowie Spende-Informationen finden sich unter dem Link http://www.leben-raum-stiftung.com/spenden/. Wichtig: zu Spenden für die argentinischen Kinderheime bitte bei der Überweisung als Stichwort angeben: Argentinische Kinderheime, bzw. noch konkreter, zusätzlich die Benennung eines der Heime, die im anschliessenden Artikel von Ute Neumaier vorgestellt werden, welches das Geld bevorzugt erhalten soll.

Ihre Spende kommt dem Projekt in vollem Umfang zugute, ohne Abzüge.

 

EN: The charity project of the foundation Sociedad para los Niños began in 2002, when Argentina experienced its last economic crisis. Aware of the magnitude of the social consequences of the crisis, a group of tango aficionados in Australia wanted to help. The idea was born of establishing a network of benefit milongas through which tango organizers from around the world could help the street-children of Argentina, and give back some of the joy they experience dancing tango. Since 2012, this event has continued to take place in Germany under the name “Milonga Solidaria” in cooperation with German organizers. The donations are given to three of the many foster homes across Buenos Aires that care for helpless children and youths.

Those who want to donate for this project

can do so via www.leben-raum-stiftung.com. You will find the link to the project of the Argentine foster homes at: http://www.leben-raum-stiftung.com/spenden/. The bank details as well as the information for making donations can be found at: http://www.leben-raum-stiftung.com/spenden/. Important: when donating to the Argentine foster homes, please use this reference in the bank deposit: “Argentinische Kinderheime”.

Your donation will be transferred to the project in its entirety.

 

SP: El proyecto solidario de la fundación Sociedad para los Niños nació en 2002, cuando la Argentina experimentó su última crisis económica. Debido a la magnitud de las consecuencias sociales, un grupo de Australia, aficionado al tango, quiso ayudar. Así nació la idea de establecer una red de milongas benéficas con las que organizadores internacionales pudieran ayudar a niños argentinos en situación de calle y devolverle a la Argentina algo de la alegría que siente por el tango. Desde 2012, esta idea se sigue concretando en Alemania con el nombre: “Milonga solidaria” en cooperación con organizadores alemanes; las donaciones se entregan a los directores de tres de los numerosos hogares de Buenos Aires que acogen a niños y jóvenes desamparados.

Quien quiera apoyar este proyecto,

lo puede hacer a través de: www.leben-raum-stiftung.com. El Link hacia los proyectos de los hogares para niños y jóvenes se encuentra en: www.leben-raum-stiftung.com/shbufb. Los datos bancarios, al igual que la información sobre las donaciones, se encuentran en http://www.leben-raum-stiftung.com/spenden/Importante: Al donar, por favor, mencione en el depósito como palabra clave: Argentinische Kinderheime.

Su donación no sufrirá ningún tipo de deducciones y su totalidad será destinada a beneficiar al proyecto elegido. 

 

FR: Le projet de solidarité de la « Sociedad para los Niños » (Société pour les enfants) a vu le jour en 2002, quand l’Argentine a été secouée par sa dernière grande crise financière. L’étendue des répercussions sociales poussa un groupe d’Australiens passionnés de tango à chercher un moyen de venir en aide aux enfants. Ainsi naquit l’idée de créer un réseau de milongas de solidarité qui permet à l’organisateur d’assister, à niveau mondial, des enfants argentins dans le besoin et ce, à niveau mondial. Une façon de « renvoyer l’ascenseur » à l’Argentine, en redistribuant aux enfants le plaisir que procure le tango. Depuis 2012 ce genre de milongas de solidarité s’organisent, en partenariat avec des organisateurs allemands. Les dons sont directement versés aux directeurs de deux des nombreux foyers pour enfants nécessiteux de Buenos Aires.

Pour soutenir ce projet,

vous pouvez envoyer vos dons via le site www.leben-raum-stiftung.com (en allemand),
Vous trouverez les informations du projet Argentin de la maison d’accueil des enfants à l’adresse : www.leben-raum-stiftung.com/shbufb. Les informations bancaires et la procédure pour finaliser vos dons sont accessible sur: www.leben-raum-stiftung.com/spenden/. Important: merci de préciser lors de votre virement : “Argentinische Kinderheime”.

L’intégralité des dons est reversée à la maison d’accueil des enfants sans aucune déduction ou taxe.

 

 

Foto: Fuentes2Fernández

Foto: Fuentes2Fernández

 

Tango Solidario – hier und dort

Daniel (3) sitzt an dem großen Tisch in der Wohnküche des Kinderheims. Die Ärmchen verschränkt, schaut er mit großen, traurigen Augen in die Welt, in die neue Umgebung, die jetzt sein Zuhause sein soll. Seit gestern erst ist er in dem Heim. Er weiß nicht, warum er nicht mehr bei seiner Familie sein kann. Die Mitarbeiter des Jugendamtes hatten gute Gründe, ihn da nicht länger zu lassen. Denn roher Gewalt war er ausgesetzt und sexuellem Missbrauch. So sehr hatte man dem Kleinkind zugesetzt, dass es erst einmal eine Woche lang im Krankenhaus behandelt werden musste, bevor es ins Heim konnte. Und nun ist Daniel hier, an einem für ihn fremden Ort, in einem Heim mit 30 anderen Kindern, die er nicht kennt.

Daniel ist eines von zahllosen Not leidenden argentinischen Kindern. Dass sie Zuflucht in einem Heim finden, wo sie nicht nur ein Dach über dem Kopf haben, sondern ihnen auch Zuwendung, Respekt und schließlich auch eine Ausbildung zu Teil wird, verdanken sie unter anderem Tangotänzern aus aller Welt.

Tango Solidario in Buenos Aires

Das Kinderheim, in dem Daniel jetzt lebt, ist eine von drei Einrichtungen, etwa 30 Kilometer vom Stadtzentrum von Buenos Aires entfernt, die von der Initiative „Tango Solidario“ unterstützt werden. Die Tangoszene von Buenos Aires ist nämlich nicht nur eine Welt der Musik und eines einzigartigen Tanzes, der Menschen so viele Glücksmomente beschert. Sie ist auch eine Welt der Solidarität, des Mitempfindens und der Hilfsbereitschaft. Denn der argentinische Staat unterstützt Hilfsbedürftige, wenn überhaupt, nur in äußerst geringem Maße. Da, wo staatliche Hilfe ausbleibt oder nicht ausreicht, springen die Tangotänzer mit einer wunderbaren Erfindung ein: den Benefiz-Milongas.

Die Initiative „Jugar por Jugar Solidariamente“ von Hugo Maffi etwa hat es sich zur Aufgabe gemacht, auch über die Tangoszene hinaus auf solche Heime, Schulen und soziale Projekte aufmerksam zu machen, die der Hilfe am dringendsten bedürfen. Interessierte können dann wählen, welche Einrichtung sie unterstützen wollen und auf welche Art.

Darüber hinaus laden Hugo Maffi und Maria Aragón allmonatlich, jeden zweiten Sonntag, in Buenos Aires zu ihrer „Milonga Solidaria“ ein und engagieren sich so fortwährend für die gute Sache.

Hugo Maffi und Maria Aragón in der Milonga „Solidaria Jugar por Jugar Solidariamente“, Foto: Alfonso Barrios

Hugo Maffi und Maria Aragón in der Milonga „Solidaria Jugar por Jugar Solidariamente“, Foto: Alfonso Barrios

Die Initiative von Atilio Veron in der Milonga „La Nacional“, um ein drittes Beispiel zu nennen, verfolgt das gleiche Ziel: Geld zu sammeln, damit die nicht selten karge Lebensumgebung in den Heimen ein wenig besser gestaltet werden kann. Wenn sie schon die Not der Kinder nicht ändern können, so wollen die Tänzer doch einen Beitrag leisten, ihnen eine menschenwürdige Kindheit und eine Zukunft zu geben(Anmerkung der Autorin: Es gibt in Buenos Aires noch zahlreiche Solidaritätsinitiativen, die hier aus Platzgründen nicht alle erwähnt werden können).

Milonga Solidaria Buenos Aires von Hugo Maffi und Maria Aragón in La Nacional, Foto: Alfonso Barrios

Milonga Solidaria Buenos Aires von Hugo Maffi und Maria Aragón in La Nacional, Foto: Alfonso Barrios

 

Tango Solidario über die Landesgrenzen hinaus

Nicht nur in Argentinien ist Tangotänzern die Verbesserung der Lebensumstände in Not geratener argentinischer Kinder ein Anliegen. So wurde in Australien im Jahr 2002 das Wohltätigkeitsprojekt der Stiftung Sociedad para los Niños gegründet. Damit entstand die Idee, ein weltweites Netz von Benefiz-Milongas zu flechten und mit deren Ertrag argentinische Kinderheime zu unterstützen.

An Argentinien etwas zurückgeben für die Freude, die sie durch den argentinischsten aller Tänze, den Tango, erfahren haben ‒ das war der Grundgedanke der Australier. Seitdem finden mehrere „Milongas para los Niños“ in verschiedenen Städten Australiens, Neuseelands und den USA statt.

Milonga para Los Niños, Australien Wintersun Tango, Foto: Bob MacGahan

Milonga para Los Niños, Australien Wintersun Tango, Foto: Bob MacGahan

Bis nach Europa, unter anderem nach Deutschland ist die Idee inzwischen getragen worden. Und in Passau luden Jürgen Schwenkglenks und seine Frau Magali zwei Mal zur Milonga para Los Niños ein.

Milonga Solidaria Deutschland

2012 wurde die Idee der Benefiz-Milongas von deutschen Tangotänzern aufgegriffen. Seitdem finden solche Veranstaltungen an vielen verschiedenen Orten mit leicht variiertem Konzept unter dem Namen „Milonga Solidaria Deutschland“ statt. Mit ihren Spenden unterstützen die Tänzer nicht nur Heime für Kinder, sondern auch solche für Jugendliche. Innerhalb von vier Jahren entwickelte sich in Deutschland eine regelrechte „Movida Tanguera Solidaria“ mit derzeit elf Veranstaltungen im Zeichen der Solidarität, seien es Milongas, Prácticas oder Flohmärkte in Darmstadt, Landau, Frankfurt, Rostock, Augsburg, Kassel und bald auch in Saarbrücken.

Milonga Solidaria Augsburg, April 2015 mit Ute Kreitmeyr und Helmut Welsch. Foto: Doris Völk

Milonga Solidaria Augsburg, April 2015 mit Ute Kreitmeyr und Helmut Welsch. Foto: Doris Völk

Lokale Tangolehrer, Tanzpaare und Tangueros unterstützen diese Veranstaltungen auf sehr phantasievolle Weise: durch Geldspenden natürlich, aber auch durch künstlerische Beiträge, durch den Verkauf gespendeter Biobrote, Getränke und Tangoschuhe, Fußball-Shirt-Verlosung und vielem anderen mehr. Dank dieser Unterstützung kommen die Spenden ganz und gar, das heißt ohne jeglichen Abzug für Verwaltungsaufwand oder ähnliches, den drei von Tango Solidario Deutschland unterstützten Heimen in Argentinien zu Gute… Autorin: Ute Neumaier

Die Spendenbox der Milonga Solidaria im LT-Klub Rostock, März 2015, Foto: Wiebke Janssen

Die Spendenbox der Milonga Solidaria im LT-Klub Rostock, März 2015, Foto: Wiebke Janssen

Der vollständige Artikel ist im zweiten Band unserer Tango Berlin Buch-Trilogie – im Rahmen der Buchreihe Tango Global – zu lesen,

welcher im April 2016 erscheint. Ausführliche Infos zum Buch unter dem Link http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie/tango-berlin-band-2.

 

Die nächsten Termine für Milonga Solidaria Verantaltungen

befinden sich immer aktuell unter dem Link http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie/tango-berlin-band-2/tango-solidario/milonga-solidaria-termine.

 

Band 1 der Buch-Trilogie über die Entstehung, Entwicklung und Gegenwart der Berliner Tangoszene

stellen wir ausführlich vor unter dem Link http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-argentino-berlin-buch-trilogie.

 

Mehr zu Themen, Inhalten und Hintergründen der ersten Tangobuchreihe weltweit – in deutscher Sprache

findet sich unter dem Link http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tangobuch-reihe.

Ausführliche Infos über unsere Kooperationspartner und zur AutorInnen-Suche

gibt es unter http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-berlin-buch-kooperationen-ausschreibung.

Die bisher erschienenen Tango-Themen-Bände der Buch-Reihe

stellen wir vor unter dem Link http://tango-a-la-carte.de/tango-buecher/tango-global-buch-ausgaben/tango-global-sonderbaende.

 

Und sonstige Tangobücher von Ralf Sartori

unter www.tango-a-la-carte.de/tango-buecher

 

 

Comments are closed.